Am Nachmittag des 20. April war es sicher: Die Altstadt bekommt wieder einen kleinen Supermarkt. Mehr als 300 Menschen hatten zu diesem Zeitpunkt einen Genossenschaftsanteil gezeichnet. Dies ist die Voraussetzung, dass in der Münnerstädter Altstadt ein Tante Enso-Mini-Supermarkt errichtet wird. Die Begeisterung und Erleichterung bei den Verantwortlichen in der Stadt Münnerstadt ist entsprechend groß, auch wenn Bürgermeister Michael Kastl sagt: "Ich war mir sicher, dass es klappt".

Michael Kastl spricht von einem Meilenstein. "Ich bin überzeugt, dass es eine Aufwärtsspirale in Gang setzt". Der Geschäftsführer von myEnso, Thorsten Bausch, sieht Münnerstadt gleichzeitig als Pilotprojekt. Ausgelegt auf den dörflichen Raum engagierte sich myEnso bislang nur in solchen Orten, wo es keine Lebensmittelversorgung mehr gab. In Münnerstadt ist es das erste Mal, dass ein Tante Enso-Markt in Konkurrenz zu den in der Peripherie des Ortes ansässigen Lebensmittelketten stehen wird. Damit betritt man Neuland. "Ich glaube, dass es funktioniert", zeigte sich Thorsten Bausch am Donnerstag überzeugt.

Möglichst zügig will myEnso das Projekt jetzt vorantreiben. Nächster Schritt ist, die Raumfrage zu regeln. Noch ist nicht ganz sicher, wo der Lebensmittelmarkt einmal seinen Standort haben wird. Am wahrscheinlichsten sei derzeit der Anger, erklärt Bürgermeister Michael Kastl. Dies sei auch der Wunsch der Münnerstädter, ist sein Eindruck, den er in vielen Gesprächen bekommen hat.

Ist die Raumfrage geklärt, könne die konkrete Planung beginnen, erläutert Thorsten Bausch. "Wir würden gerne in drei Monaten aufmachen", sagt er, schränkt aber gleich darauf ein, dass er tatsächlich keine Aussage darüber machen kann, wann es los geht. Dies hängt seiner Einschätzung nach entscheidend davon ab, wie schnell Handwerksbetriebe für den Ausbau zu bekommen sind. Deren Auftragsbücher seien aber derzeit gut gefüllt. Er hofft, dass sich die Pläne schnell verwirklichen lassen.

Gefragt sind weiter auch die Münnerstädter. Auf der Internetseite für das Münnerstädter Projekt kann ab sofort jeder den künftigen Tante-Enso-Einkaufsmarkt mitkonzipieren. Sortimentswünsche werden ebenso angenommen wie Vorschläge von Direktvermarktern, die mit vertreten sein sollen. Die entsprechenden Online-Formulare gibt es bereits auf der Homepage.

Der neue Lebensmittelmarkt in der Innenstadt ist für das städtische Kreativteam ein wichtiger Schritt für Nachhaltigkeit und Klimaschutz. "Wir bringen ein revolutionäres Mobilitätskonzept - die Fußläufigkeit", erklärt Michael Kastl. Das sei Klimaschutz pur. Dadurch werde es für viele, die in der Innenstadt leben oder arbeiten möglich, zu Fuß einzukaufen. Nachhaltig sei das Projekt zusätzlich, weil damit ein Leerstand neu belebt werde und kein Neubau nötig ist.

Breite Zustimmung

Klimamanager Stefan Richter hat den Eindruck, dass sich die Leute in Münnerstadt auf die neue Einkaufsmöglichkeit freuen. Er glaubt wie Bürgermeister Michael Kastl an den positiven Effekt, den der Markt für die Altstadt haben wird. Kilian Düring vom Stadtmarketing teilt diese Überzeugung auch deshalb, weil die nötigen Genossenschaftsanteile nicht von einer bestimmten Zielgruppe, sondern von Menschen aus der gesamten Gesellschaft und jeden Alters gezeichnet wurden. Sie kämen auch von den Stadtteilen und aus den Baugebieten, ergänzt Nicolas Zenzen. Für das Münnerstädter Kreativteam ist das ein Beleg dafür, wie breit das Interesse an diesem Markt gestreut ist.

Michael Kastl spricht von einer Stärkung und einer Aufwertung der Innenstadt, die ein solcher Laden nach sich ziehen soll. Er wünscht sich, dass von dem Markt eine Initialzündung ausgeht, zumal es über das Förderprogramm "Innenstadt beleben" auch finanzielle Unterstützung für Initiativen gibt, die Leerstände in der Stadt beseitigen.

Einkaufen zu jeder Uhrzeit

Auch wenn jetzt die für die Einrichtung des Marktes nötige Zahl von Genossenschaftsanteilen erreicht ist, können Interessenten weiterhin Anteile zeichnen, so die Information von Kilian Düring. Zusätzlich ist es ab sofort möglich, die Enso-Karte zu beantragen. Diese können alle Menschen ab 18 Jahren erwerben und können damit zu Zeiten einkaufen, wenn kein Personal mehr vor Ort ist.

Wer mehr Infos zum Projekt erfahren möchte, findet diese unter https://www.myenso.de/content/tanteenso/standorte/muennerstadt.