Eine Million Elektroautos sollen bis 2020 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Während die Automobilindustrie diesen Vorgaben derzeit noch meilenweit hinterherhinkt, geht es auf Radwegen schon weitaus elektromobiler zu. Ein erheblicher Teil der jährlich millionenfach verkauften Fahrräder hat bereits einen Elektromotor mit an Bord. Aus diesem Grund steht bei der nächsten Fahrzeugschau Elektromobilität mal nicht das E-Auto, sondern das E-Fahrrad im Vordergrund.
Natürlich wird auch die nunmehr sechste Fahrzeugschau noch ein wenig größer als die letzte. Längst gilt die kleine Messe rund um den elektromobilen Antrieb als größte ihrer Art in Deutschland. Projektmanager Jörg Geier scheut sich nicht, die Fahrzeugschau als bundesweite "Leitmesse" zu bezeichnen. "Große Unternehmen können wir mittlerweile als Sponsor gewinnen", sagte Jörg Geier. Ein Zeichen dafür, dass der Stellenwert der Fahrzeugschau längst über den regionalen Tellerrand hinausreicht.
Rund 30 Aussteller werden bei der Fahrzeugschau auf dem Festplatz alles präsentieren, was an elektromobilen Antrieben zur Verfügung steht. Die großen Automobilhersteller sind ebenso vertreten wie die Industrie, darunter selbstverständlich auch lokale Unternehmen wie Preh und Jopp. Am Samstag, 16. April, wird die Fahrzeugschau um 10 Uhr eröffnet. Ob die stellvertretende Ministerpräsidentin und Schirmherrin Ilse Aigner kommen kann, steht noch nicht fest. In ihrem Grußwort schreibt Aigner: "Interessierte und potentielle Kunden finden in Deutschland kein breiteres Portfolio an Elektrofahrzeugen, die nicht nur besichtigt, sondern auch getestet werden können."


Testfahrten und Fachvorträge

Von 10 bis 18 Uhr können auf dem Festplatz ausgiebig Testfahrten auf zwei wie vier Rädern unternommen werden. In der Almhütte gibt es eine Reihe von Fachvorträgen zum Thema Elektromobilität. Geführte Segway-Touren werden von der Tourismus und Stadtmarketing GmbH angeboten. Am Sonntag, 17. April, findet neben der Ausstellung ein großes E-Bike-Treffen um 13 Uhr mit Fahrradsegnung statt.
Erstmals zu sehen sein wird zudem ein eigenstartfähiges Segelflugzeug mit Elektroantrieb. Und die stets vertretene Formula Students von Technikhochschulen in ganz Deutschland ist diesmal nicht nur mit einem Stand vertreten, sondern veranstaltet schon am Vortag der Fahrzeugschau ein nichtöffentliches Kolloquium zum Thema Elektromobilität. Auch ein Indiz dafür, dass Bad Neustadt in Sachen Elektromobilität in Industrie wie Forschung und Entwicklung als Hot Spot gilt.
Bürgermeister Bruno Altrichter hofft gemeinsam mit den Veranstaltern rund um das M-E-NES Projektmanagement und dessen Vorsitzenden Hubert P. Büchs auf viele Besucher der Fahrzeugschau. "Wir wollen die Bürger auch diesmal wieder mitnehmen und zeigen, was es Neues gibt zu diesem Zukunftsthema", sagte Altrichter. "Wir gehen erstmals in die Luft", versprach Projektmanager Ulrich Leber und meint das elektrisch angetriebene Segelflugzeug mit 28 Metern Spannweite, das auf der Fahrzeugschau zu sehen sein wird.
Vor allem die lokalen Fahrradhändler wollen ihre E-Bikes als die sprichwörtlichen Fahrräder mit eingebautem Rückenwind publikumswirksam präsentieren. Walter Raab lobte den hohen Innovationsgrad der Zweiradhersteller: "Da kann sich die Automobilindustrie was abschauen", sagte er. Neben dem Autohaus Gaul und Klamt, das zwei- wie vierrädrigen Elektroantrieb präsentiert sowie Fahrradhändler Bernhard Wolf stellt erstmals auch der Media Markt auf der Fahrzeugschau aus. Der Elektronikhändler präsentiert spektakuläre Ninebots (früher: Segways), E-Bikes, E-Skateboards und E-Roller. Die Fahrzeugschau Elektromobilität ist wiederum eine Messe für die ganze Familie mit umfangreichem Rahmenprogramm. Der Eintritt am 16. und 17. April ist wie immer frei.