Die Raiffeisenbank Maßbach eG hielt in der Mehrzweckhalle Rannungen ihre

Vertreterversammlung für das Geschäftsjahr 2020 ab. Die 40 anwesenden Vertreter bekamen

gute Geschäftszahlen für das Jahr 2020 vorgelegt, heißt es in einer Pressemitteilung der Raiffeisenbank Maßbach eG. Aufsichtsratsvorsitzender Franz Geus führte durch die Versammlung.

Vorstandssprecher Horst Seufert präsentierte zu Beginn die Geschäftszahlen. Die Raiffeisenbank Maßbach eG hat das Geschäftsjahr 2020 wieder erfolgreich abgeschlossen. Trotz Corona und Niedrigzinsphase konnte das Gesamtbetriebsergebnis per Saldo leicht verbessert werden.

Die Bilanzsumme ist um 11,8 Millionen Euro, bzw. 6,7 Prozent, auf 177,4 Millionen Euro gestiegen.

Die Bankeinlagen haben sich um zehn Millionen Euro oder 7,6 Prozent auf 148 Mio Euro erhöht.

Das gesamte betreute Kundenvolumen legte um 17 Millionen Euro oder 5,1 Prozent auf 349 Millionen Euro zu.

21.000 Euro gespendet

Aus dem Bilanzgewinn in Höhe von 325.100 Euro werden 52.700 Euro an die Mitglieder als Dividende ausgeschüttet. Der Restbetrag in Höhe von 272.400 Euro fließt in die Rücklagen.

Hervorzuheben ist noch, dass die Raiffeisenbank Maßbach im Geschäftsjahr 2020 aus dem Gewinnspartopf wieder 21.000 Euro für gemeinnützige, soziale und kulturelle Zwecke gespendet hat.

Drei Prozent Dividende

Einen Bericht über die Tätigkeit im Jahr 2020 und über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung gab Aufsichtsratsvorsitzender Franz Geus ab. Es wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt sechs Sitzungen abgehalten. Die gesetzliche Prüfung wurde vom Genossenschaftsverband Bayern e.V. durchgeführt. Der Jahresabschluss und der Lagebericht sind ordnungsgemäß erstellt. Der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk wurde erteilt, heißt es weiter in der Mitteilung der Bank.

Der Jahresabschluss und die Verwendung des Jahresüberschusses wurden einstimmig genehmigt. Die Genossenschaft zahlt wieder eine Dividende in Höhe von drei Prozent. Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstimmig entlastet.

Wahlen

Die turnusgemäß zur Wahl stehenden Mitglieder des Aufsichtsrates Norbert Haupt, Jürgen Rudloff und Erwin Stahl scheiden altersbedingt aus. Der ebenfalls turnusgemäß zur Wahl stehende Aufsichtsratsvorsitzende Franz Geus stellte sich nicht mehr zur Wahl. Da das Aufsichtsratsgremium beschlossen hatte, die Anzahl der Aufsichtsräte zu verringern, wurde nur noch eine Neuwahl durchgeführt: Lea Geus (Hambach) wurde einstimmig in das Gremium gewählt.

Ehrungen und Verabschiedungen

Franz Geus und Vorstand Horst Seufert dankten den altersbedingt ausgeschiedenen Aufsichtsräten Nobert Haupt (15 Jahre im Amt), Jürgen Rudloff (18 Jahre) und Erwin Stahl (21 Jahre) für ihr langjähriges Engagement und übergaben eine Ehrenurkunde des Genossenschaftsverbandes (GVB) Bayern sowie ein Präsent. Erwin Stahl wurde zudem die silberne Ehrennadel des GVB überreicht.

Franz Geus stellte sich, wie erwähnt, nach 27 Jahren (davon 25 Jahre als Aufsichtsratsvorsitzender) nicht mehr zur Wahl. Er hat somit eine ganze Generation lang in der Bank an verantwortlicher Position mitgearbeitet. Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Fridolin Zehner übergab ihm eine Ehrenurkunde des Genossenschaftsverbandes Bayern sowie ein kleines Präsent.

Zehner hob noch einmal die Verdienste von Franz Geus hervor und dankte ihm für das überdurchschnittliche Engagement in den vergangenen 27 Jahren.