Am Wochenende feiern die Christen Pfingsten. In der Stadtpfarrkirche St. Maria Magdalena in Münnerstadt entstand um 1425 das sogenannte Pfingstfenster. Es erzählt in bunten Bildsegmenten vom Pfingstwunder, das in der Bibel in der Apostelgeschichte schriftlich beschrieben ist.

Im Fenster ist dargestellt, dass die Apostel sich am jüdischen Pfingstfest gemeinsam mit Maria versammelt hatten, als plötzlich Feuerzungen auf jeden einzelnen von ihnen niedergingen. "Dann sah man etwas wie Feuer, das sich zerteilte, und auf jeden von ihnen ließ sich eine Flammenzunge nieder", heißt es in der Apostelgeschichte und genau diesen Moment hat der Künstler des 15. Jahrhunderts im Pfingstfenster der Münnerstädter Kirche festgehalten.

Aufruf zu Neuanfang

Kleine rote Flämmchen scheinen auf dieser Darstellung des Glasfensters im Chorraum aus jedem Kopf der dort Versammelten zu züngeln. "Alle wurden vom Geist Gottes erfüllt und begannen in verschiedenen Sprachen zu reden..." , ist in der Bibel nachzulesen. Jeder konnte jeden verstehen, egal welche Sprache er sprach. Es ist der Moment, so die Heilige Schrift, an dem der Apostel Petrus beflügelt vom heiligen Geist seine erste Predigt hielt, die Menschen zu einem Neuanfang aufrief und dazu, sich taufen zu lassen.

Bedeutendste Fenster zwischen Nürnberg und Erfurt

Deshalb könne man sagen, dass das Pfingstfest auch als Anfang der christlichen Kirche zu sehen ist, weil Petrus predigte und dazu aufforderte, im Auftrag Gottes diesen Geist weiterzugeben, bestätigt P. Markus Reis, der Münnerstädter Stadtpfarrer auf Nachfrage.

Der Heilige Geist wirke bis heute, betont P. Markus, und zwar immer dann, wenn man sich trotz unterschiedlicher Interessen und Kulturen sowie unterschiedlicher Herkunft einander versteht. Er spricht von einem heilsamen Geist, den die Gesellschaft so nötig habe. "Wo man sich versteht, kann man als Gläubiger sagen, wirkt der heilige Geist."

Neben dem Pfingstfenster gibt es in der Stadtpfarrkirche noch das Elisabethfenster, das Passionfenster, das Kilians- und Katharinenfenster, das Magdalenafenster und das Apostelfenster. Die Buntglasfenster gelten heute als die bedeutendsten zwischen Erfurt und Nürnberg. Sie wurden im Jahr 2020 im Rahmen der Kirchenrestaurierung aufwendig gereinigt und konserviert und zeigen wieder ihre ganze Farbigkeit.