Der Bildstock an der Gemeindeverbindungsstraße Thundorf-Theinfeld ist ein Ort zum Verweilen und einer des Gebetes. Einem Spaziergänger fiel jetzt auf, dass die dort stehende Eiche mit Schwammspinnern befallen ist. Er meldete dies bei der Bürgermeisterin Judith Dekant (WGR), und diese wiederum ließ das Umfeld des Marterls zur Sicherheit vom Bauhof sofort absperren. Immer wieder kommt es zu Schwammspinner-Plagen. Die Raupen des Nachtfalters sind sehr gefräßig und beschädigen nicht nur die Wälder, sondern auch wie in diesem Fall Einzelbäume am Ortsrand oder auch in den Ortschaften. Auch für empfindliche Menschen können die Schwammspinner mit ihren feinen Härchen gesundheitsgefährdend sein.

Auch in Privatgärten möglich

Laut der Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft ist der Schwammspinner mehr als nur ein Forstschädling. Er kann nicht nur große Teile von Waldflächen schädigen, sondern auch ein Problem für die Menschen darstellen. Eine Raupenplage, wie an der Eiche am Bildstock, kann zu einer Plage für die Menschen werden. Die Tiere breiten sich auf der Suche nach Nahrung auch in Privatgärten aus und machen auch vor offenen Türen und Fenstern nicht Halt.