Um vieles gewagter als der schützende Haarmantel, mit dem sie Tilman Riemenschneider einst bekleidet hat. Das Projekt "else" mit der "Trash-Art de luxe" polarisiert. Viele überlegen, was in aller Welt aus Müll denn Kunst macht.

Macht nichts, wenn man als Laie nicht alles versteht von dem, was ausgestellt ist. Muss ja auch nicht sein. Denn Kunst ist immer auch ein Stück weit Ansichtssache und Geschmackssache sowieso.
Aber über "else" wird diskutiert und damit bleibt Münnerstadt im Gespräch. Das Projekt bringt neue Leute in die Stadt. Das ist auch eine Kunst; von der kann das Städtchen gar nicht genug bekommen.