Bad Kissingen — "Wenn Kunden den Laden betreten", sagt Verkäuferin Lisa Berninger, "dann kommen sie entweder um Kleidung zu kaufen oder welche vorbeizubringen."
Damit ist das Prinzip des Rotkreuzladens, der vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK) Kreisverband Bad Kissingen betrieben wird, auch schon erklärt: Wer gut erhaltene Hosen, Shirts und Schuhe nicht mehr gebrauchen kann, spendet sie dem Laden.
Und wer günstig einkaufen möchte, wird in dem umfangreichen Sortiment fündig.
Vor einem Jahr eröffnete das BRK den Rotkreuzladen am Steingraben in Bad Kissingen. Der Geburtstag soll am 1. und 2. Juli bei einer Sonderaktion "Jeder Artikel nur zwei Euro!" gebührend gefeiert werden.
Doch bis dahin haben Lisa Berninger und ihre beiden Kolleginnen, Doris Straub und Angelika Meder noch alle Hände voll zu tun. Es brummt gerade im Laden. Ein halbes Dutzend Frauen stöbert zwischen Blazern, Jeans und Kinderklamotten, die zwischen einem und zehn Euro kosten. "Wie viel kosten die Jacke hier?", will Christiane Werner wissen. Sie kaufe gerne im Rotkreuzladen ein, da es hier immer sehr familiär sei und man immer gute Kleidung finde, dagt sie. Eine andere Kundin fragt, ob die rote Kinderhose für Mädchen oder Jungen sei. "Das tragen heutzutage beide."
An der Kasse packt Lisa Berninger die Hose mit ein paar anderen Sachen in eine Tüte. Der Preis fällt moderat aus. Wer 20 Euro zahlt, nimmt mindestens vier Kleidungsstücke oder Schuhe mit nach Hause. Jeder, der auf Hartz IV oder Sozialhilfe angewiesen ist, kann zudem noch mit 50 Prozent Rabatt rechnen.
Während zwei Frauen mit vollen Tüten hinausgehen, kommt Christa Goll mit einer vollen Tüte herein. "Die wollt' ich schnell hier abgeben", sagt sie zur Begrüßung. "Ich musste mal wieder Zuhause Platz in meinen Schrank machen." Lisa Berninger nimmt die Ware gerne entgegen. "Die sind kaum getragen", sagt die Kundin. "Bei meinen Mann habe ich nicht viel gefunden, aber dafür bei mir umso mehr!"
"Wir bekommen reichlich Kleiderspenden. Ab und zu könnten wir aber auch noch Mode für Jüngere gebrauchen. Es gibt immer etwas zu tun", sagt Verkäuferin Lisa Berninger. "Wir beraten, verkaufen und sortieren die gespendete Ware ein." Dabei legen die Frauen im Rotkreuzladen Wert darauf, dass die Kleidung, die in die Regale und auf Ständer wandert, in gutem Zustand ist. "Schmutzige oder kaputte Sachen sortieren wir aus", schildert Angelika Meder. Auch Thomas Stadler, Kreisgeschäftsführer vom BRK Bad Kissingen betont: "Hier gibt's keinen Ramsch, sondern Sachen, die man noch gut tragen kann und das Ganze in einer modern ausgestattete Boutique zu fairen Preisen."
Wer sich im Rotkreuzladen "Am Steingraben 6" in Bad Kissingen umsehen möchte, kann das zu folgenden Öffnungszeiten tun: Montag bis Freitag 10 bis 12.30 Uhr, und von 13 bis 17 Uhr. Der Kleiderladen sucht weitere ehrenamtliche Helfer. Interessierte können sich im Laden melden. red