Wer all das und vieles mehr mal wieder erleben will, kann am Samstag, 5. und Sonntag 6. Juli bei den "Fladungen Classics" eintauchen in die Wirtschaftswunderzeit. Die Zeitreise-Illusion ins Deutschland der Aufbaujahre ist perfekt: ob Milchpilz, eine historische Tankstelle, das Auto- und Scheunenkino, Dampflok- und Oldtimerbusfahrten, Oldiecamping, Livemusik, ein historisches Riesenrad von 1918, Martinibar, Nostalgie- und Teilemarkt, zeittypisch dekorierte Schaufenster, historische Modenschauen und vieles andere mehr, garantieren einen beschwingten und erlebnisreichen Ausflug in die 50er und 60er Jahre, in die Epoche der Milchbars und Petticoats. Ein musikalischer Höhepunkt wird Superstar Bill Ramsey sein. Beim Wumba-Tumba-Schokoladeneisverkäufer, Pigalle, der Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe, oder bei Mimi, die ohne Krimi nie ins Bett geht, klingelt's jedem noch im Ohr. Wir erleben Bill Ramsey life am Samstag, 5. Juli gegen 18.00 Uhr auf der Bühne in Fladungen. Dieser Auftritt in der Rhön wird eine Ausnahme bleiben. Wer Mr. Ramsey sehen möchte, sollte in Fladungen dabei sein!

Mehr als 500 Oldtimer, vom rassigen Sportwagen, über exklusive Luxuslimousinen bis zu kernigen Motorrädern, Nutzfahrzeugen und urigen Bulldogs lassen den Mythos Wirtschaftswunderzeit wieder lebendig werden. Bunt gemischt stehen neben automobilen Preziosen sogen. "Brot- und Butterautos" wie VW Käfer oder Opel Kadett B vor der authentischen Kulisse der Fladunger Altstadt. Es waren vor allem diese "Allerweltsautos", die in der Wirtschaftwunderzeit die Straßen bevölkerten.

Bei der Einfahrt und Vorstellung der Fahrzeuge, die an beiden Tagen stattfindet, lernt man, von Lothar Panten und Gerhard Grohmann fachkundig und unterhaltsam erklärt, die wunderbare und interessante Welt der Oldtimer kennen.

Im Mittelpunkt der Ausstellung: "Dornröschen war ein schönes Ding ..." stehen unrestaurierte Fahrzeuge, sogen. Scheunen-, Wald- und Wiesenfunde", bei deren Anblick Oldtimerfans ihre feuchten Augen trocknen müssen. Ein Eiscafé im Ambiente der 50er und 60er, vermittelt das Gefühl eines Sonntagsausfluges zur Zeit unserer Eltern.

Der perfekte Auftakt zur Zeitreise ist die Anfahrt mit dem Rhön-Zügle, der Museumseisenbahn des Fränkischen Freilandmuseums. Gezogen von einer Dampflok 98 886 lässt man sich in den "Donnerbüchsen" genannten Waggons am Sonntag durch das schöne Streutal von Mellrichstadt über Ostheim nach Fladungen fahren. Und wer dann noch mehr Eisenbahn erleben will, besucht die Modellbahnausstellung der Eisenbahnfreunde Mittelschmalkalden, die im frisch renovierten Fladungen Rathaus zu sehen ist. Hier schlagen die Herzen der kleinen und großen Kinder bei den historischen Modellbahnen höher.

"Das Ding aus Dingolfing" ist eine Ausstellung der kompletten Fahrzeugpalette der Fa. Glas (Goggomobile) von 1951 bis 1965. Für eine vierköpfige Familie gedacht, sollte das Goggo nicht mehr als 3.000,-- DM kosten. Da das Goggo technisch dem Messerschmitt Kabinenrollen und der Isetta überlegen war trat das Goggomobil von Dingolfing aus seinen Siegeszug an. Über Aufstieg und Fall der Fa. Glas kann man sich hier informieren. Ein ganz anderes Kaliber ist das "Grüne Monster". Der legendäre 12,3-ltr-Grand-Prix Rennwagen von Opel aus dem Jahr 1914 besucht die "Fladungen Classics" anlässlich seines 100. Geburtstages.

Picknick "anno dazumal", der letzte reisende Flohzirkus Deutschlands, Historische Rennwagen und Vorführungen der Fahrzeugakademie Schweinfurt sind weitere Höhepunkte bei den "Fladungen Classics".

Auch das Fränkische Freilandmuseum Fladungen feiert mit. Alle Besucher der "Fladungen Classics", die ihr Eintrittsfähnchen vorzeigen, erhalten eine ermäßigte Tageskarte für das Freilandmuseum.

Mehr Informationen zu den "Fladungen Classics" gibt es auf der Internetseitewww.fladungen-rhoen.de.

von Bernhard Link