Naturschutz und Märchenwelt treffen zukünftig in der Riedelgrube in Ebenhausen nahe des Bahnhofs aufeinander. In der ehemaligen Lehmgrube entsteht mit Unterstützung von europäischen Fördermitteln ein umweltpädagogisches Angebot, das die Metamorphose der Riedelgrube von einer Industriebrache zu einem artenreichen Naturstandort zeigen soll.
Außerdem soll ein kultur- und erlebnispädagogischer Bogen zur Kunst- und Sinneswelt des berühmten Märchen-Illustrators John Bauer aus Schweden gespannt werden. Dieser hatte familiäre Wurzeln in Ebenhausen und malte Waldgeister und Trolle, die bis heute nordische Märchen illustrieren.

Wer will mitmachen?

In Planung und Aufbau befinden sich Erlebnis- und Sinnesstationen sowie Thementafeln, die über Flora und Fauna in der Riedelgrube informieren und die die Märchenwelt John Bauers erspüren lassen. Die Tafeln sollen zum Mitmachen einladen. Um diese Ziele zu vermitteln, suchen Gemeinde und Allianz Oberes Werntal Mitarbeiter, die helfen, in die Sinneswelt John-Bauers einzutauchen und die Artenvielfalt der Riedelgrube zu entdecken. Interessierte können sich zum Gästeführer ausbilden lassen. Den Kurs leitet die Geographin und Umweltpädagogin Nicole Wirl von "Geonauten, Outdoor & Naturerlebnis" (Maßbach).

Schulung für Gästeführer

Der Kursinhalt umfasst einen allgemeinen Block, sowie Rhetorik, Organisation und Didaktik. Außerdem wird das Biotop Riedelgrube mit seinen Besonderheiten vorgestellt. Auch das Leben und Wirken John Bauers und Erläuterungen zum Bauer-Museum am Kirchplatz in Ebenhausen sind Schwerpunkte. Dazwischen steht als Verbindung das Thema Märchenwelt.
Die Schulung ist kostenlos und findet von Anfang April bis Mitte Mai statt. Alle Teilnehmer erhalten praxisnahe Tipps aus der Umweltbildung und schriftliche Unterlagen. Am Ende sind die Teilnehmer befähigt, in der Riedelgrube sowie in Verbindung mit dem John-Bauer-Museum Gruppen zu begleiten und eigene Gästeführungen zu gestalten. Weitere Informationen gibt es bei Allianzmanagerin Eva Braksiek, zu erreichen unter der Telefonnummer 09726/907 486 oder im Internet unter info@oberes.werntal.de. Interessierte können sich auch direkt an die Gemeinde Oerlenbach, Bürgermeister Siegfried Erhard, Tel.: 09725/710 113 oder an den Geschäftsleiter Werner Rauh, Tel.: 09725/710 112 wenden.