Keine Frage: Die Feuerwehren werden dringend benötigt, und der Brandschutz ist eine Pflichtaufgabe der Kommunen. Auch gesellschaftlich erfüllen die Feuerwehr-Vereine wichtige Aufgaben gerade in den kleineren Dörfern. Doch so wichtig Feuerwehrler mit Ortskenntnis sind, viele Wehren werden nicht darum herum kommen, neue Wege zu gehen: Zu groß sind mittlerweile die Auflagen beim Brandschutz, zu komplex die Vorschriften und zu teuer die Ausrüstung.
Beispiel Atemschutz: Kaum ein Einsatz geht heute noch ohne, da stehen kleinere Wehren bereits oft außen vor. Engagierte Floriansjünger tun stattdessen oft Dienst in benachbarten Stützpunkt-Feuerwehren oder bei der Wehr am Ort ihres Arbeitsplatzes. Die doppelte Mitgliedschaft war eine Konsequenz - und ist eines der guten Beispiele, dass in jeder Veränderung auch Chancen stecken.