Die Kindertagesstätte Nüdlingen dreht ein Video mit dem Hit der Dorfrocker "Ich bin a Dorfkind". Die Kids singen, tanzen und machen den Rhythmus auf selbstgemachten Instrumenten. Das Dorf dient als Kulisse. Sie hoffen auf viele Klicks beim Online-Voting für den Wettbewerb "Dorf der Dörfer" von der Saale-Zeitung, denn als Hauptpreis winkt ein Fest mit den "Dorfrockern".
Es ist heiß im provisorisch eingerichteten "Tonstudio" im kleinen Dachkämmerlein im Haus

der Kinder in Nüdlingen. Verbindungskabel zuhauf vernetzen Video mit Radio, Computer und Boxen. Das Mikrofon ist an den Stuhl gebunden. Aus dem Lautsprecher tönt Kinderlachen und helle Stimmen fordern: "Wollt ihr die Dorfrocker?" und ein vielstimmiger Chor ruft, schreit, kreischt: Jaaaa! Die Pegel der Tonanzeige am Computer fahren Achterbahn.

 


Bilder werden geschnitten
Kinderpädagoge Arne Moritz kommt ins Schwitzen: Nur noch wenige Tage bis zur Abgabefrist des Bewerbungsvideos zum Wettbewerb "Dorf der Dörfer" der Saale-Zeitung, mit dem sich die Kita Nüdlingen für ihr Dorf bewirbt und hofft, die Kultband "Dorfrocker" an den Wurmerich zu holen.

 

Die meisten Aufnahmen mit den Kindern sind gemacht, jetzt werden die Bilder geschnitten und die aufgenommenen O-Töne eingespielt. "Durch das ganze Dorf sind wir gelaufen, Museum, Rathaus, Kirche als Hintergrund für unsere Filmsequenzen gewählt, um schöne Bilder für das Video einzufangen und Nüdlingen von seiner besten Seite zu zeigen.

Überall haben wir gefilmt, die Kinder sind begeistert, haben sich herausgeputzt, einige sogar mit Dirndl und Lederhosen, nichts war ihnen zu viel." Die Trommeln und verschiedene Schlagwerke für die "Band" haben wir selbst gebastelt, - mit Unterstützung der Eltern, versteht sich -, meint Moritz. Auch sie haben fleißig am Projekt mitgearbeitet.

"Wir sind stolz auf unser Dorf und wollen es zeigen", meinte der kreative Kindergärtner und summt den Text: "Ich bin a Dorfkind, was kann‘s schönres geb'n, als auf'm Land zu leben."

Professionalität muss sein
So motiviert nimmt er die Hitze und dicke Luft in der Schaltzentrale unterm Dach in Kauf und legt schon mal eine Nachtschicht ein, denn ein wenig Professionalität muss schon sein, sonst haben wir

keine Chance, meint Moritz. "Seit unsere Kinder bei der Maibaumaufstellung in Nüdlingen das Lied der Dorfrocker "Ich bin ein Dorfkind" gesungen und getanzt haben, geht ihnen der Rhythmus nicht aus dem Kopf", ergänzt Anette Postolov, die Leiterin des "Haus der Kinder" in Nüdlingen, zu der die Kindertagesstätte gehört.

Großer Beifall für Theaterstück
Beim Kindergartenfest haben sie das Lied

dann als kleines Theaterstück aufgeführt und großen Beifall dafür eingeheimst. Als sie dann in der Saale-Zeitung vom Wettbewerb gehört hat, war der Entschluss schnell gefasst, sich mit der "Nüdlinger Kita Version" des Dorfrockerhits zu bewerben. Auch die Eltern machten begeistert mit, stellten Equipment und know how zur Verfügung und unterstützten das Gemeinschaftswerk in jeder Weise.

Arne Moritz erzählt auch von der besonderen Motivation für die Kinder, denen auch ein gutes Stück Selbstvertrauen und Zutrauen zum eigenen Können vermittelt wird." Dafür allein hat sich der Aufwand gelohnt", ergänzt Frau Postolov und erinnert an den Kita-Wahlspruch: Wir sind die Kleinen - Zusammen ganz groß! Die beiden Pädagogen hoffen, beim Online-Voting unter vom 15. bis 22. August auf ganz viele Klicks. "Wenn die kleinen Dorfrocker tatsächlich die großen Volksmusikstars nach Nüdlingen holen könnten, das wäre das Größte"