Dazu haben wir ihnen einen Katalog von Stichpunkten genannt. Die Antworten haben wir auf die vorgegebene (gleiche) Länge gekürzt.

Werdegang
Dorothee Bär hat Politikwissenschaften studiert und ist seit 2002 Mitglied des Bundestags. Dort ist sie familienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion sowie Mitglied des Ausschusses für Kultur und Medien. Sie ist stellvertretende CSU-Generalsekretärin und Vorsitzende des CSU-Netzrates und des CSUnet. Dorothee Bär ist Mutter von drei Kindern und wohnt in Ebelsbach. In ihrer Freizeit kocht sie gern scharfe Gerichte, erkundet die Schätze ihrer Heimat zu Fuß und auf Inlineskates und twittert begeistert darüber unter @DoroBaer.

Schwerpunkt:
Im Falle meiner Wiederwahl will ich mich auch in der nächsten Legislaturperiode im Deutschen Bundestag für die Belange meiner Heimat einsetzen. Den Schwerpunkt meiner politischen Arbeit sehe ich in dem Dreiklang Familie-Bildung-Infrastruktur.

Familienpolitik Die Familienpolitik umfasst für mich die Verbesserung der Familienfreundlichkeit in unserem Land. Familien benötigen Wahlfreiheit statt Gängelung durch den Staat oder die Wirtschaft. Deshalb benötigen wir gute Kinderbetreuung und Unterstützung für Familien, die eigene Wege gehen. Nach dem Ausbau der Betreuung müssen wir uns vor allem um die Qualität der Betreuung kümmern. Die Leistungen der Erzieherinnen müssen ebenso mehr Anerkennung finden wie die der Eltern. Auch deshalb setze ich mich für eine Erweiterung der Mütterrente ein. Dies stellt eine wichtige Maßnahme gegen Altersarmut dar. Familien brauchen gute Bildungspolitik. Bayern ist als deutscher PISA-Sieger auf dem richtigen Weg. Gute Bildung ist der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit und eine gute Voraussetzung für ein ordentliches Einkommen.

Belastung
Das Nettoeinkommen hängt auch von der Steuer- und Abgabenlast ab. Wir haben die höchsten Steuereinnahmen aller Zeiten, da brauchen wir keine Steuererhöhungen. Steigende Bürokratiekosten sind kein Naturgesetz, wir brauchen eine solide Haushaltspolitik.

Haushaltskonsolidierung
Nachfolgenden Generationen dürfen wir nicht nur Schulden hinterlassen: Ebenso wie Eltern ihren Kindern ein schuldenfreies Haus hinterlassen wollen, müssen wir die öffentlichen Haushalte konsolidieren.

Pkw-Maut
Eine legitime Einnahmequelle für den Staat sehe ich in der Pkw-Maut. Allerdings nicht für unsere deutschen Autofahrer, Besucher aus dem Ausland, die unser Straßennetz nutzen, sollten ihren Beitrag leisten, ebenso wie wir es in ihren Ländern tun.

Stromkosten
Die Bürgerinnen und Bürger werden auch durch steigende Stromkosten belastet. Deshalb müssen wir das Erneuerbare Energien Gesetz reformieren. Bestehende Verträge bleiben unverändert, zumal der Ausbau erneuerbarer Energien auch eine Einkommensquelle gerade für ländliche Regionen wie Unterfranken darstellt. Wir müssen eine gesellschaftliche Debatte über die weiteren Ausbauziele, Umwelt- und Landschaftsschutz führen.

Energiewende
Die zukünftige Energieversorgung in Deutschland ist ein wichtiges Element der Infrastruktur. Ebenso wie gute Verkehrsanbindungen, gut erreichbare Kindergärten, Schulen, Arztpraxen und ein schnelles Breitbandnetz stellt sie einen wichtigen Faktor für die Attraktivität ländlicher Regionen dar. Ohne gute Infrastruktur werden wir den Herausforderungen des demographischen Wandels nicht begegnen können. Wir müssen erreichen, dass nachfolgende Generationen hier ihre Chancen finden. Das ist insbesondere auch für mittelständische Unternehmen wichtig. Damit wir Arbeitsplätze im ländlichen Raum schaffen und erhalten können, benötigen wir neben guter Infrastruktur auch Unterstützung für Gründer.

Datenschutz
Viele Mittelständler sind Weltmarktführer in ihrem Bereich. Das Unternehmenswissen ist ein Fundament unseres Wohlstands. Dieses Wissen muss geschützt werden, ebenso wie Bürgerinnen und Bürger die Nutzung und Speicherung ihrer Daten kontrollieren können müssen.