Weit haben es die Tauben nicht. Der heimatliche Schlag liegt nur ein paar Meter vom Spezial-Lkw entfernt, von dem aus die Tiere aufgelassen wurden. "Die Taubenzucht ist ein faszinierendes Hobby", sagt Ulrich Scherpf, der Vorsitzende des Diebacher Vereins.

Er bekennt: "Ich hänge an meinen Täubchen." Leider gebe es zurzeit keinen Mitgliedernachwuchs. Daher hat der Verein im Rahmen des Ferienprogramms die Kinder aus der Nachbarschaft eingeladen.