Seit mittlerweile 50 Jahren ist Walter Buschmann Vereinsmitglied, er war auch als aktiver Feuerwehrmann tätig, beispielsweise 20 Jahre lang als Maschinist. Immer noch aktiv - und das seit 40 Jahren - ist Roland Burger. Unter anderem bekleidete er von 1994 bis 2012 das Amt des stellvertretenden Kommandanten. "Du hast für die Freiwillige Feuerwehr Roth viel geleistet", lobte Kommandant Jörg Marschner.

"Mit deiner langjährigen Erfahrung und eingebrachten Arbeit bist du ein angesehenes Mitglieder in der Feuerwehr Roth." Beide Jubilare wurden mit Urkunden und Präsenten geehrt. Vorsitzender Marschner wusste von zahlreichen Vereinsaktivitäten zu berichten. Mit einem Wagen beteiligte man sich am Faschingszug in Aschach. "Der Faschingswagen war wieder Mal ein Hingucker - wir haben ein Raumschiff aus der Filmreihe Star Wars sowie einen kleinen R2-D2 und andere Figuren nachgestellt", erläuterte Marschner. Ein Highlight im Vereinsleben war die Wanderung nach Schmalwasser.


Drei Ernstfalleinsätze

In seiner Funktion als Kommandant erstattete Jörg Marschner einen Bericht über das vergangene Jahr. Insgesamt drei Ernstfalleinsätze habe man zu bewältigen gehabt. Zwei Mal sei man zur "Technischen Hilfeleistung" alarmiert worden, in Steinach galt es außerdem, einen Wiesenbrand zu bekämpfen.

Natürlich wurde auch wieder fleißig für den Ernstfall geübt. Dabei habe man auch eine Einweisung von einem erfahrenen Sanitäter vom Roten Kreuz in die Benutzung eines Erste-Hilfe-Rucksacks erhalten. Im Moment besteht die Rother Wehr aus 28 aktiven Feuerwehrleuten - in deren Reihen wurde bei der Jahreshauptversammlung Andreas Alles per Handschlag begrüßt, der bereits ein erfahrener Feuerwehrmann ist.


Probleme bei Bränden am Tag

Auch von Schwierigkeiten wusste Marschner zu berichten. "Wenn es untertags brennt, so ist kaum jemand von den Feuerwehrdienstleistenden da", berichtete er. Dies liege daran, dass viele auswärts arbeiteten - eine Schwierigkeit, mit der jedoch alle Feuerwehren im ländlichen Raum konfrontiert seien.

Der Kommandant wünschte sich, dass die Übungen 2017 noch besser besucht werden sollten. Er warb auch für die Bereitschaft, bei offiziellen Anlässen teilzunehmen. Marschner dankte außerdem der Gemeinde dafür, dass sie bei Neuanschaffungen immer ein offenes Ohr habe.

Auch die Gäste kamen bei der Versammlung zu Wort. Bürgermeister Wolfgang Back dankte den Feuerwehrmännern für deren Bereitschaft, Dienst an der Allgemeinheit zu leisten.


Gemeinsame Leistungsprüfungen

Kreisbrandmeister Steffen Kiesel warb dafür, dass auch in Zukunft die Ortsfeuerwehren erhalten bleiben müssten. Erfreulich sei außerdem, dass man im Markt Bad Bocklet gemeinsame Leistungsprüfungen durchführe, was auch die Kameradschaft stärke. Jörg Marschner gab auch einen Ausblick. So werde der Maibaum heuer schon am 29. April aufgestellt, da am 30. April Weißer Sonntag sei. Im Bereich der Alarmierung kämen auf die Rother Wehr Änderungen zu.


Alarmbildschirm und Tablet

So soll in Zukunft ein Alarmbildschirm im Feuerwehrhaus auf den Einsatz hinweisen. Im Feuerwehrauto solle zudem ein Tablet verbaut werden, welches die Wehrleute im Ernstfall automatisch zur Einsatzstelle navigieren soll.