Eigentlich hätten "Stand Up Stacy", "Victoryaz", "Zeremony", "Keep it close" und "Mary Lou" bereits im Sommer 2020 auf der Bühne des "ab geht die Lutzi"-Festivals in Rottershausen ihr Können unter Beweis stellen sollen. Dass daraus nichts wurde, ist hinlänglich bekannt. Wie auch das wohl größte Festival in Franken, Rock im Park, mussten das "ab geht die Lutzi-Festival" abgesagt werden.

Für das Organisationsteam von "local heroes Bayern" war sofort klar: Diese Talente sollen ihre Chance dennoch erhalten und 2021 um den Titel "Beste Newcomer-Band Bayerns" spielen. Die Zeit bis dahin ist nicht nur lang, sondern auch voller Ungewissheiten. Für die Nachwuchsmusiker ist das allerdings kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Auch in der Pandemie kennt ihre Kreativität keine Grenzen.

"ab geht die Lutzi"-Festival 2021: Vorverkauf läuft

"Ohne Kunst und Kultur wird's still!" - wohl kaum ein Satz prägte sich in den vergangenen Monaten tiefer ins Gedächtnis von Kulturfreunden ein. Im Rahmen der gleichlautenden Kampagne meldeten sich zahlreiche Künstler und Kulturschaffende zu Wort, um auf die prekäre Lage der Veranstaltungsbranche hinzuweisen. Auch die bayerischen Top 5 meldeten sich lautstark zu Wort. Zahlreiche neue Singles wurden veröffentlicht, frische Videos an den Start gebracht, spannende Podcasts aufgenommen und sogar ganze Konzerte als Live-Streams in die heimischen Wohnzimmer geschickt.

Und wie steht es im Team von local heroes Bayern? "Uns ist wirklich das Herz aufgegangen", fasst Dani Straßner die Aktivitäten der Landesfinalisten 2020 bzw. 2021 zusammen. "Es ist toll zu sehen, welche kreativen Kräfte in dieser Zeit frei geworden sind." Für die bayerischen Landesveranstalter ist es seit jeher eines der ersten Anliegen, den jungen Musikern nicht nur eine Plattform zu bieten, auf der sie sich live präsentieren können, sondern sie darüber hinaus auf ihrem Weg zu begleiten.

"Wir suchen aktiv den Kontakt zu den Musikern und verfolgen natürlich regelmäßig, welche Neuigkeiten sie veröffentlichen", erklärt Lisa Fuchs. "Dabei müssen es nicht immer die großen Gesten sein. Wertschätzung heißt für uns zu zeigen, dass sie uns wichtig sind, dass wir uns für ihr Tun interessieren. Etwas Schöneres kann es zwischen Menschen doch kaum geben." Auch local heroes Bayern hofft, dass es im kommenden Sommer weitergeht. Der Vorverkauf beim Kooperationspartner "ab geht die Lutzi" ist bereits in vollem Gange und das Lineup für 2021 präsentiert. "Wir hoffen wirklich, dass vom 24. bis 26. Juni wieder ordentlich Trubel in Rottershausen herrscht", so Nicole Oppelt . "Alle Musiker und ihre Fans, aber auch alle hinter den Kulissen hätten es mehr als nur verdient."

Bands: "Wir vermissen es, live zu spielen"

"Wir vermissen es live zu spielen... Sehr sogar", lassen "Keep it close" ihre Fangemeinde bereits im Juli 2020 via Facebook wissen. In die Untätigkeit zurückgezogen haben sich die bayerischen Landesfinalisten allerdings nicht. "Wir haben natürlich viele Songs geschrieben und sind gerade dabei, uns für das kommende Förderprogramm der Initiative Musik vorzubereiten", berichtet etwa Luca von "Keep it close" im Gespräch mit local heroes Bayern. Bereits in diesem Frühjahr planen die drei jungen Musiker aus Landshut ins Studio zu gehen. Doch für die Band ist klar: "Nichts ersetzt eine Live-Show!"

Ein Auf und Ab war das vergangene Jahr auch für "Mary Lou". Die vierköpfige Indie-Pop-Band aus Schwabsoien im Allgäu hatte sich sehr auf die Festivalsaison 2020 gefreut. "Als dann auch noch alle Termine für Herbst abgesagt wurden, haben wir einfach versucht, das Beste aus der Situation zu machen, indem wir viel Zeit im Studio verbracht und neue Songs geschrieben und aufgenommen haben." Sie selbst haben Zusammengehörigkeit und Solidarität auf musikalischer Ebene erlebt. Mit positiven Gedanken blicken sie in die Zukunft und hoffen, "dass sich diese Art der Wertschätzung auch auf die letzten zweifelnden Personen übertragen wird".

Positiv wollen auch "Stand Up Stacy" bleiben. "Wir fiebern schon wieder der Zeit entgegen, wo es wieder losgehen kann", lassen sie das local heroes Bayern-Team wissen. Für die Pop-Punk-Band aus München sei es "wirklich Irrsinn", wie die ganze Branche zum Stillstand gelangt sei, und sie auch um ihre Release-Show und Tour nach der Albumveröffentlichung im April gebracht worden seien.

Dass die Phase der Einschränkungen jedoch langsam lange wird, daraus machen "Victoryaz" aus München keinen Hehl. Zwar gehe es allen soweit gut, doch "die Lage ist teilweise schon sehr demotivierend, wenn man sieht, wie wenig für Künstler gemacht bzw. wie wenig Künstler während dieser Zeit geholfen wird", lässt Sängerin Vicky das local heroes Bayern-Team wissen. Schon bald steht bei "Victoryaz" also ein neuer, aufregender Release ins Haus. Und auch darüber hinaus bleiben sie optimistisch. "Wir hoffen sehr, dass sich die Lage bis zum "ab geht die Lutzi" beruhigt hat und wir dort spielen können!" Nicole Oppelt