Alle Jahre wieder treffen sich etwa 80 der bei Marion Kriener im BRK-Kreisverband registrierten Landkreisbewohner mit Behinderung zu einer stimmungsvollen Vorweihnachtsfeier in der Henneberg-Sporthalle in Steinach. Jetzt war es das 25. Mal, dass die Mitarbeiter des Roten Kreuzes den Saal wieder festlich geschmückt hatten und der BRK-Transportdienst die gemeldeten Gäste aus den entferntesten Winkeln des Landkreises abholten.
Schon vor dem Mittagessen herrschte im Saal gute
Stimmung, denn die meisten hatten wieder Bekannte und Freunde getroffen. Viele waren Stammgäste, nicht wenige wie Ellen Illek (56) aus Fuchsstadt, sogar schon seit 25 Jahren dabei. "Ich mag die ganze Atmosphäre und freue mich jedes Mal auf alte Freunde." Ebenfalls seit 1988 freut sich auch Markus von Hippel (44) aus Albertshausen immer wieder auf diese Adventsfeier. Ein jährlich wiederkehrender Höhepunkt der Veranstaltung ist nämlich sein Gedichtvortrag "Holler boller Rumpelsack" von Albert Sergel. Vor 30 Jahren hatte er das Gedicht in der Schule auswendig lernen müssen. Seit 25 Jahren trägt er es nun, mit Nikolausmütze auf dem Kopf, den anderen Gästen in der Henneberg-Halle vor.
Sein Vortrag war aber nicht der einzige Höhepunkt der diesjährigen Feier. Nachmittags kam der Nikolaus und anschließend brachte der Chor der Betriebssportgruppe der DRV-Klinken Rhön und Saale stimmungsvolle Weihnachtslieder, bei der die Gäste mitsingen durften. Manche von ihnen trugen sogar selbst als Solisten Lieder und Gedichte vor. "Das geht immer ans Herz", bekannte der seit 25 Jahren für den Ablauf zuständige BRK-Bereitschaftsleiter Alois Gundalach aus Steinach.
Immer wieder gab es Programmpausen für persönliche Gespräche mit den Tischnachbarn. In Pfarrer Michael Kubatko hatte Robert Nies (57) aus Elfershausen genau den richtigen Partner dafür gefunden. Nies ist ein bekennender FC-Nürnberg-Fan, Kubatko schwärmt für Bayern München. Im Gespräch war zu erfahren, dass Nies, der sein Amt als BRK-Landkreissprecher der Behinderten im März nach zehn Jahren abgeben will, mit einem Freund gewettet hatte, der FC Bayern München würde heuer den Triple-Sieg aus deutscher Meisterschaft, DFB-Pokal und UEFA Champions League nicht schaffen. Da er die Wette verloren hat, muss Nies nun eine ganze Saison mit dem Bayern-München-Aufkleber an seinem Elektromobil herumfahren. "Das ist für Robert eine größere Strafe, als sich die Haare grün färben zu lassen", lachte Pfarrer Kubatko schadenfroh.