Die Feuerwehr Euerdorf wird es mit einem weinenden und einem lachenden Auge sehen, dass ihre Bedarfsliste in der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates zusammengestrichen wurde. Doch soll die Minderung letztlich dem geplanten Neubau eines Gerätehauses zugutekommen, wie in der Sitzung deutlich wurde. Von ursprünglich rund 19.000 Euro, die die Feuerwehr für das Jahr 2022 als Bedarf anmeldete, bleibt nur etwa die Hälfte für Beschaffungen übrig.

In Wirmsthal muss die Umsetzung der gewünschten Sektional-Tore noch auf das Ergebnis einer fachlichen Prüfung warten. Die Summe von 2150 Euro zum Kauf von Einsatz-Equipment billigte der Rat einmütig.

Der Markt Euerdorf plant Baumaßnahmen in den Bereichen Trink- und Abwasser, die es zu finanzieren gilt. Marktgemeinderat Dieter Brand hatte in einem Schreiben vorgeschlagen, die anstehenden Investitionen über Verbesserungsbeiträge der Grundstückseigentümer zu schultern.

Bürgermeister Peter Bergel erläuterte die Maßnahmen im Detail und schlug eine Mischkalkulation zur Finanzierung vor. Gemeinderat Elmar Hofmann empfahl eine "gerechte Lösung", zum Beispiel 70 Prozent der Kosten über die Beiträge und 30 Prozent über Gebühren einzuholen. Dem dritten Bürgermeister Michael Fell ist es ein Anliegen, die Bürger vorher über die Notwendigkeit der Maßnahme zu informieren und darzustellen, wozu es gut ist. Mit einer Mischkalkulation war das Ratsgremium einverstanden, in welcher Verteilung dies geschieht bleibt vorerst noch offen.

Ohne Einwände passierte die Verlängerung des Förderprogramms für Stabilisierung und Innenentwicklung der Ortskerne. Das Programm zur Revitalisierung der Altorte läuft zum Ende des Jahres aus und soll bis Ende 2024 weitergeführt werden. In Euerdorf wurden zwei Bau-Beratungen in Anspruch genommen und sieben Förderanträge gestellt von denen bereits vier mit einer Gesamtfördersumme von knapp 38.000 Euro bedacht wurden.

Ebenso beschloss der Marktgemeinderat die weitere Zusammenarbeit mit ILE "Kommunale Allianz Fränkisches Saaletal". Grundlage dafür sind die Evaluationsergebnisse, die eine Voraussetzung für die Fortschreibung der Kooperation sind und die sich nach Ablauf von sieben Jahren positiv darstellen.

Den Bericht über die örtliche Prüfung der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2020 legte der Vorsitzende des Prüfungsausschusses, Dieter Brand, auf. Über- und außerplanmäßige Ausgaben sind nachträglich genehmigt. Das Ergebnis für das Haushaltsjahr beläuft sich in Einnahmen und Ausgaben auf 9,978 Millionen Euro. Die Zuführung vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt beträgt etwa 1,5 Millionen Euro. Dem stimmte das Ratsgremium einmütig zu ebenso wie der Entlastung der früheren Bürgermeisterin Patricia Schießer und Bürgermeister Peter Bergel.

Für das kommende Jahr bewilligten die Räte einen Förderbeitrag von 755 Euro an die Philippischen Stiftung für das "Haus der Senioren". Den Betrag in gleicher Höhe erhält auch der Caritas-Kreisverband. Er entspricht 50 Cent pro Einwohner. Für die Philippische Stiftung dankte Stiftungsbeirat und Vize-Bürgermeister Michael Röder.

Dr. Robert Wahler stiftet dem Markt eine Bronze-Skulpturen-Gruppe als Dauerleihgabe, die vom Langenleitener Künstler Günter Metz stammt. Ein Modell ist im Rathaus ausgestellt. Thorsten Lauer soll einen Steinsockel für das Standbild fertigen, das auf dem Marktplatz seinen Standort erhält.

Im Rahmen der Gigabit-Förderung beim Breitbandausbau in der Siedlung Euerdorf ist der Markt in das Auswahlverfahren gestartet. Das Verfahren zur Bestimmung des Netzbetreibers wurde veröffentlicht. Die Frist für die Abgabe von Angeboten läuft am 28. Januar ab. Auch dieses Ergebnis wird veröffentlicht.