Maßgeblich zur Spendensumme in Höhe von rund 400 Euro trugen die hölzernen Engelchen von Kurt Müller bei, für welche die Besucher Schlange standen. Pfarrer Thomas Braun (ev.) bedankte sich herzlich.

Nicht nur bekannte Lieder

Den musikalischen Grundstock bot Leo Breitenbach mit Akkordeon, Gitarre und Gesang. Nicht nur so bekannte Titel wie das Frankenlied sondern auch ganz spezielle wie das aus Breitenbachs Feder stammende Heiligkreuzer Heimatlied luden die rund 50 Gäste zum Mitsingen ein. "Ein kleiner Ort, ganz tief im Wald, der mehr als tausend Jahre alt ist - Heiligkreuz", beginnt dieser Liedertext. Und dann geht es weiter: "Inmitten unser Kirchlein steht - es ruft zu Andacht und Gebet". Den Anwohnern ging das Herz vor Begeisterung auf. Und Ägid Troll stimmte spontan ein Engelslied an. "Ich bin begeistert, diese Engel-Aktion ist eine ganz tolle Geschichte", sagt Astrid Mützel. Mit einem Engel gehe sie voller Vertrauen durchs Leben.
Da passten Müllers in liebevoller Handarbeit gefertigten Engel - alles Unikate - bestens dazu (wir berichteten). "Engel haben mir geholfen", erinnerte Müller an schwere Zeiten bezüglich der eigenen Gesundheit. Einen Schutzengel brauche ein Jeder.
Engelsgeduld legte Müller auch mit der Anfertigung von großen Engelsfiguren an den Tag. Einen ganz großen Zwei-Meter-Engel in Puzzleform mit 24 verschiedenen Hölzern hatte Müller bereits der Schweinfurter Kirchengemeinde St. Michael übergeben. "Ein Schutzengel in der Heiligkreuz-Kirche ist willkommen", freute sich Pfarrer Braun jetzt über Müllers große Holzfigur, die ihm jetzt überreicht wurde. Dieser Engel soll aber seinen Platz dort erst nach der Sanierung finden.