SV-Frankonia-Vorsitzender Patrick Heim begrüßte zur Jahreshauptversammlung die Ehrenmitglieder, ferner Stadtrat und Ortssprecher Detlef Heim sowie den 2. Vorsitzenden der FFW Pfaffenhausen, Lukas Hofbauer, und den Vorsitzende der Musikkapelle Pfaffenhausen, Marco Gensler.

Auch hier Corona-Öde

Der Vorstand traf sich zu zwei offiziellen Sitzungen. Patrick Heim verwies auf die schwierige Lage seit der Corona-Pandemie, aufgrund derer das Vereinsleben bis auf einige Sommermonate komplett zum Erliegen kam. "Gerne hätte man mehr unternommen und es hätte auch genügend Arbeit für uns als Vorstand gegeben, jedoch mussten wir uns an die allgemein gültigen Regeln und Maßnahmen halten, weswegen schlichtweg vieles nicht möglich war und aufgeschoben werden musste", so Heim. So musste auf die Faschingsfeier sowie die Maibaumaufstellung verzichtet werden.

Einiges getan habe sich im und am Sportheim. Der Platz lag in einem wunderbaren Zustand dar, was aufgrund der anhaltenden Problematik in den Jahren 2019/2020 undenkbar erschien. Er dankte vor allem Michael Fröber und Julian Kress für ihren unermüdlichen Einsatz rund ums Sportheim.

Keine Fußballmannschaft mehr

Die Abteilungsleiter stellten nach dem Bericht des Vorsitzenden sowie dem Kassenbericht ihre Berichte zu den sportlichen Aktivitäten im Jahr 2020/2021 vor, wobei auch hier pandemiebedingt deutliche Einschränkungen spürbar waren. Eine eigenständige Fußballmannschaft gibt es zum Bedauern des Vorstandsteams nicht mehr, es fehle am notwendigen Personal, auch wenn einige Fußballer noch in den umliegenden Vereinen aktiv sind. Seit mittlerweile drei Jahren gibt es allerdings wieder eine Seniorenmannschaft, bei der der Spaß am Fußball im Vordergrund stehe und die sich jetzt in den Sommermonaten wieder regelmäßig trifft, berichtete Andreas Erb.

Die Aerobic Damen unter Anleitung von Kerstin Fröhlich haben ebenfalls wieder mit dem Training im Sportheim oder bei gutem Wetter im Anbau begonnen. Die Turngruppe der Seniorinnen unter Waltraud Barth besteht aktuell aus neun Teilnehmerinnen, wobei ein Training noch nicht wieder aufgenommen wurde. "Wir werden jedoch das Angebot zur Nutzung der Räumlichkeiten weiterhin gerne in Anspruch nehmen, sei es auch nur zum geselligen Beisammensein", so Waltraud Barth.

Im Angebot ist mittlerweile auch ein Yoga-Kurs unter der Leitung von Steffi Hofbauer, der je nach Bedarf zwei bis drei Mal pro Woche angeboten wird. Die Tanzgarde des SV Pfaffenhausen, die Liga der außergewöhnlichen Glieder, hatte coronabedingt Pause, hofft aber, für das kommende Jahr wieder starten zu können, so Linus Rieß.

Den Wahlausschuss bildeten Detlef Heim, Marco Gensler und Linus Rieß. Die drei Vorsitzenden Patrick Heim, Johannes Hofbauer und Sebatian Wenzel standen zur Wiederwahl bereit. Gegenkandidaten gab es keine. Der Vorstand wurde für eine weitere Wahlperiode einstimmig gewählt und durch die Beisitzer Johannes Glück, Andreas Erb, Luis Heim, Lukas Hofbauer, Christian Volkert und Rene Piper erweitert. Kassenprüfer/in sind Sandra Heim sowie Albin Heim. Karl-Heinz Ottenweller wurde als Beisitzer verabschiedet, die Vorstände dankten ihm für die jahrelange aktive Arbeit und Unterstützung. Er bleibt dem Vorstand allerdings in anderer Funktion erhalten, da er zusammen mit Udo Heim den Ältestenrat bildet. Es stehen einige Renovierungsarbeiten im und am Sportheim an, die nun angegangen werden können. "Wir wollen gerade auch den Pfaffenhäusern Räumlichkeiten für Feste oder Schulungen zur Verfügung stellen, weswegen Renovierungen unausweichlich sind. Aber das Sportheim und der Sportverein gehören zum Dorfleben dazu und solange es uns möglich ist, werden wir das Ganze auch weiterführen", so der Vorstand.