Etliche Mitglieder des TV/DJK Hammelburg nahmen zu Fuß oder per Inliner auch heuer an der traditionellen Wallfahrt des DJK Diözesanverbands Würzburg teil, die heuer vom DJK Kreisverband Schweinfurt ausgerichtet wurde. Startpunkt war das Vereinsheim des TSV Gernach, Ziel das Kloster St. Ludwig mit dem Antonia-Werr-Zentrum in Wipfeld. Die Wallfahrt genossen die Teilnehmenden bei schönstem Herbstwetter.

Erwartungsgemäß hielt sich die Teilnehmerzahl in Grenzen, natürlich wurden alle Corona- Hygienevorschriften eingehalten. Das Vorbereitungsteam hatte entsprechend dem Motto "Wie wunderbar sind deine Werke Herr - Du führst uns hinaus in die Welt" sinnreiche und einfühlsame Texte und Lieder zusammengestellt. Den Gottesdienst in der Kirche des Klosters St. Ludwig zelebrierte Pater Theokar aus Münsterschwarzach gemeinsam mit dem neuen Geistlichen Beirat Dr. Thorsten Kapperer, der auch eine eindrucksvolle Ansprache hielt, und Diakon Toni Blum. Die Gruppe "Regenbogen" aus Üchtelhausen rundete den stimmungsreichen Gottesdienst musikalisch ab.

Nach dem Mittagessen im Antonia-Werr-Zentrum konnten sich Interessierte über die Einrichtung informierten. Die Hammelburger TV/DJK Wallfahrer besichtigten auf der Rückfahrt die Konstitutionssäule bei Gaibach und erfuhren viel Wissenswertes. Zum Beispiel, dass die Grundsteinlegung für das Denkmal zur Erinnerung an die Bayerische Verfassung von 1818 genau vor 200 Jahren im Jahr 1821 stattfand. Zufrieden und beeindruckt von dem gelungenen Wallfahrtstag waren sich die Teilnehmer einig: "Es war zwar eine etwas andere aber sehr gelungene DJK-Sportlerwallfahrt im zweiten Coronajahr."