"Alles im grünen Bereich", das war das Motto beim diesjährigen Hausgartentag in Reith. Veranstaltet wird er seit Jahren vom Bayerischen Bauernverband, dem Verband für landwirtschaftliche Fachbildung und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Rita Jörg vom Bayerischen Bauernverband, die eigentliche Organisatorin vor Ort, freute sich, dass sie auch in diesem Jahr den Gartenbauvereins-Vorsitzenden Edwin Fella, Kreisfachberater Dieter Büttner und Gartenbäuerin Monika Streit als Referenten für diesen Tag gefunden hatte. Sie hatten interessante und aktuelle Themen mitgebracht und vermittelten den etwa 170 Besucher sehr gute Tipps, die gut im eigenen Garten Verwendung finden können.

Veredeln ist nicht einfach

Ein Spezialist, wenn es um Veredelungen geht, ist Edwin Fella. Er zeigte die verschiedenen Möglichkeiten auf. Beachtet werden müsse die Unterlage, denn sie habe einen großen Einfluss auf den Wuchs der Pflanze. Auch der richtige Zeitpunkt zum Schneiden der Edelreiser sei wichtig. Dennoch riet der Fachmann zu Geduld, denn auch er habe hier schon viel Lehrgeld zahlen müssen, denn nicht alles gelinge. Trotz seiner Tipps "wird es nicht reichen, eine Baumschule zu eröffnen".

Balkon- und Kübelpflanzen

Über Balkon- und Kübelbepflanzung informierte Monika Streit. Der Frühling ist die wichtige Zeit, in der mit frischen Pflanzen und Blumen die Terrassen und Balkone in herrlichen Farben zum Leuchten gebracht werden. Wichtig sei beim Pflanzen, dass die Kästen oder Kübel gut vorbereitet sind, die Pflanzen bräuchten das richtige Subs trat, Dünger sowie Pflege. Ein weiteres Thema war der Kräutergarten. Hier bieten sich vielfältige Möglichkeiten für die Küche oder aber auch um guten, gesunden Tee zuzubereiten, erläuterte Streit.
Über die Anlage von Kiesgärten referierte Kreisfachberater Dieter Büttner. Er zeigte anhand einer Bilderdarstellung gute Beispiele auf, aber auch Negativbeispiele. Er gab wertvolle Tipps, wie schöne Kiesgärten mit einem passenden Grünbewuchs erstellt werden können. Sein Vortrag, so Büttner, solle zeigen, wo die Kiesgärten angebracht und sinnvoll sind. Er zeigte den richtigen Grundaufbau für eine solche Anlage und wurde dabei auch immer wieder durch Fragen der Zuhörer unterbrochen. Man merkte, dass die Besucher für dieses Thema aufgeschlossen waren. Fragen gab es auch an der Kiesanlage der DJK Reith. Der Verein gestaltet derzeit seine Außenanlage mit Kiesflächen und Grünpflanzen. Büttner ist dort mit seinen Ideen willkommen.
"Wir sorgen dafür, dass unsere Heimat blüht, und Heimat ist dort, wo wir unseren Boden bearbeiten können", so die auch mit dem herrlichen Wetter zufriedene Kreisbäuerin. Sie dankte aber auch dem Sportverein, der DJK Reith, der seit Jahren schon sein Sportgelände mit Sportheim zur Verfügung stellt. Besonderes Lob ging an Brigitte Schaub vom Verein, die vor Ort alles bestens organisiert hatte. Bürgermeister Gotthard Schlereth erklärte, die Hausgartentage seien wichtig, um wertvolles Wissen zu erhalten. Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner betonte, Gärten mit ihrem Obst und Gemüse und das Selbstverarbeiten seien wichtig für die Ernährung. "Das Bewusstsein müssen wir in diesem Sinne stärken, und dazu soll diese Veranstaltung genutzt werden", so der Abgeordnete.

Tag der offenen Gartentür

Die Vorsitzende der Gartenbauvereine im Landkreis, Irmgard Heinrich, wies auf den Tag der offenen Gartentür am 28. Juni hin. Die Eröffnung ist am 25. Juni im Begegnungsgarten in Thulba. Für die Besucher gab es auch eine Tombola. Zu gewinnen gab es Obstbäumchen und viele andere Gartenartikel. Rita Jörg dankte allen Sponsoren für die Unterstützung.