Auf Abstand bedacht stellte "Nikolaus" Thomas Schuhmann seinen Ratskolleginnen und -kollegen zu Beginn der Marktgemeinderatssitzung einen kleinen Schoko-Nikolaus auf ihren Platz. Für ihn eine gekonnte Rolle, nimmt er doch schon in Hassenbach für gewöhnlich diesen Part ein. Ungewollt werde es wohl die letzte Sitzung für dieses Kalenderjahr sein, räumte Bürgermeister Mario Götz ein. Geplant gewesen sei noch eine Jahresabschlussveranstaltung mit Verabschiedung der ausgeschiedenen Mitglieder, aber die falle wohl den verschärften Lockdown-Bedingungen zum Opfer. Deshalb hatte man sich kurzfristig dazu entschieden, die Verabschiedung separat zu organisieren.

Neuerlass einer Satzung

Der Gemeinderat beriet und beschloss den Neuerlass einer Satzung über die Erhebung von Erschließungsbeiträgen. Kämmerer Klaus Blum hatte sich im Vorfeld intensiv mit dem Thema beschäftigt und stellte die Unterschiede zur bestehenden Satzung vor. Aktuell stehe die Erstellung der Straßenerschließungsbeitragsabrechnung für das Baugebiet "Koppenfeld/Rasenwiesen" in Reith an und die Straßenerschließungsbeiträge für den Neubau der Straße "Hinter der Mauer" in Thulba seien ebenfalls noch abzurechnen.

Der Marktgemeinderat nahm Kenntnis von dem "Sanierungsgebiet Kur" der Stadt Bad Kissingen und erhob keine Einwendungen. Außerdem auch vom Änderungsverfahren des Bebauungsplans "Sondergebiet Kurgebiet" Gemarkung Bad Kissingen, vorhabenbezogener Bebauungsplan für das Hotel Cup Vitalis in der Kurhausstraße. Hier möchte der Betreiber des Cup Vitalis seinen Mitarbeitern im bestehenden Gebäude nach Umgestaltung Mitarbeiterwohnungen im näheren Umfeld des Hotels zur Verfügung stellen.

Filmvorführung abgesagt

Bürgermeister Götz informierte über die Lenkungsgruppensitzungen vom Kissinger Bogen und auch über die vom Fränkischen Saaletal, da man beiden Allianzen angehört. Mit Themen wie Photovoltaikanlagen auf den Dächern und Förderungen von Regenwasserzisternen wolle man sich beim Kissinger Bogen im Frühjahr auseinandersetzen. Beim Sachbuch für das Förderprojekt Landkultur seien die Zielsetzungen erstellt, derzeit würden die Vergleichsangebote eingeholt.

Der Termin für die Filmvorführung "Rhönkäppchens Heimat" im Kino Bad Kissingen hätte aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie-Lage abgesagt werden müssen. Mit Bezug auf die Allianz Fränkisches Saaletal erinnerte Götz an das Ländliche Kernwegenetzkonzept, die Nachfolgesicherung der hausärztlichen Versorgung, das Bayern-Netz-Natur-Projekt Grüngitter, die Bauhofkooperation, die Interkommunale Verkehrsüberwachung, die Machbarkeitsstudie zur Klärschlammentwässerung, an den Tag der Allianzen und die Förderung der Innenentwicklung. Das Regionalbudget sieht er als gute Chance an. Hier könnten Vereins- als auch Privatinitiativen gefördert werden.

Bauanträge bewilligt

Die eingegangenen Bauanträge wurden vom Gremium ohne Gegenstimmen angenommen: Abbruch des bestehenden Dachstuhls und Aufstockung in Hetzlos in der Bachstraße sowie die Sanierung einer ehemaligen Scheune mit Einbau einer Garage in Hassenbach in der Schulstraße. Bewilligt wurde ferner ein Bauantrag zum Einfamilienhaus mit Doppelgarage und Photovoltaikanlage in Wittershausen (Klosterweg) sowie der Neubau einer Halle mit Bürotrakt in Oberthulba (Schlimpfhofer Straße). Der Bürotrakt nimmt etwa ein Drittel der Nutzung ein. Die restliche Hallenfläche dient der Lagerung sowie der Reinigung von verschiedenstem Inventar, insbesondere nach Brand- und Wasserschäden.

2020 sei ein spannendes Jahr gewesen, so Götz. Er fand es außerordentlich schade, dass er noch keine Sitzung im Sitzungssaal des Rathauses hätte abhalten können. Man hätte aber einen sauberen Start hingelegt und das Große und Ganze immer in den Vordergrund gestellt. Diskussionen seien immer diszipliniert abgelaufen. 2. Bürgermeister Jürgen Kolb bedankte sich im Namen der Gemeinderatsmitglieder. "Wir haben keinen Start, sondern einen Hochstart hingelegt", lobte er das Gremium und auch Götz für seine schnelle Einarbeitung in sein Amt.