Matthias Hüttl bleibt Vorsitzender des TSV Oberthulba. Das bestimmten die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung, die kurzerhand ins Freie auf die Hallenterrasse verlegt worden war. Auf Speisen und Ausschank wurde freilich verzichtet, um die pandemiebedingten Vorschriften einhalten zu können. In dieser Versammlung wurden auch zahlreiche Mitglieder geehrt.

In seinem Bericht ging Vorsitzender Matthias Hüttl auf die Erneuerung der Ballfangzäune und die bevorstehende Umrüstung der Flutlichter beider Plätze auf LED ein. Ein Wirtschaftsbetrieb hätte kaum stattgefunden, über das lockere Training für Jugendliche in den Pfingstferien hätten sich nach der langen Durststrecke Kinder und Betreuer gleichermaßen gefreut. "In jeder Altersklasse stellen wir mindestens eine Jugendmannschaft und alle Trainerposten sind besetzt", freute sich Hüttl. Aber er lobte auch das große Engagement der anderen Abteilungen. Er informierte darüber, dass die Online-Vorstandschaftssitzungen recht gut geklappt hätten. Die Mitgliederzahl sei mit aktuell 608 Mitgliedern leicht zurückgegangen.

Margot Schottdorf, 3.Bürgermeisterin, lobte das vielseitige Angebot des Vereins. Dank der Bandenwerbung sei man gerade noch mit einer schwarzen Null über die Runden gekommen, war dem Bericht von Finanzverwalterin Sonja Kamperdicks zu entnehmen.

Die Abteilung Tennis hat drei Mannschaften gemeldet und am 12. Juni mit dem ersten Rundenspiel begonnen. Ein Wasserrohrbruch behindert derzeit die Nutzung der Tennisanlage. Für die Heimspiele muss die Wasserentnahme und die Toilettennutzung jedoch gewährleistet werden. Die Wasserversorgung wird anschließend sofort wieder abgedreht, um kein Trinkwasser zu vergeuden.

Die Ansprechpartner zum Erlangen des Deutschen Sportabzeichen sind Heike und Werner Fischer. Auch hier seien die Zahlen etwas rückläufig gewesen. Die Abteilung Leichtathletik besteht aus drei Trainingsgruppen und insgesamt rund 50 Kindern. Die junge Abteilung hat bei nur zwei Wettkämpfen acht Titel nach Oberthulba geholt. Beim Jugendfußball läuft es gut. "In die Jugendarbeit wurde viel Herzblut gesteckt", so der alte und neue Vorsitzende Matthias Hüttl. Der Kegelbetrieb ruhe nun schon eine geraume Zeit, es fehlten die Sportler, um eine Mannschaft bilden zu können.

Zum neuen Stellvertreter von Matthias Hüttl wurde in der Jahreshauptversammlung Simon Schottdorf gewählt, ein weiterer Stellvertreter bleibt Kevin Voll. Zur neuen Schriftführerin wurde Silvia Zeier gewählt, Schatzmeister bleibt Frank Mersdorf.

Sowohl für langjährige Mitgliedschaft als auch von BLSV und BSJ erfuhren zahlreiche Vereinsmitglieder Ehrungen. 25 Jahre sind dabei: Andreas Röder, Kevin Voll, Markus Markert, Thorsten Dabitsch, Erika Kiesner, Philipp Metz, Christian Brand, Steven Krauß, Alexander Markert, sowie Jutta, Alfred, Sebastian und Sascha Weidner. 40 Jahre : Timo Stürzenberger und Stefan Leser, 60 Jahre: Wilfried Hupmann, Wilfried Wagner bringt es gar auf 65 Jahre Vereinszugehörigkeit.

Die Ehrennadel in Silber der BSJ gab es für Michelle Mersdorf und Michael Herrlein. Die Ehrennadel des BLSV in Bronze mit Kranz für Georg Schießer, in Silber für Kevin Voll, Stefan Eyrich-Halbig und Silvia Zeier. Silber mit Gold erhielten Werner Fischer, Isolde Markert, Frank Mersdorf und Robert Wehner. Gold mit großem Kranz erhielt Edith Wunder und Rudi Hippler wurde mit der Ehrennadel in Gold mit Brillanten ausgezeichnet. Diese Ehrungen nahm der Vertreter des BLSV Rainer Werner vor.

In Kürze würde entschieden, ob das TSV Sommerfest am 4. Juli stattfinden könne, so Vorsitzender Matthias Hüttl. Und auch das 50-jährige Bestehen des Sportplatzes sei in Planung. Er wurde wurde 1971 angelegt.