Das Wandern im Rhönklub wird teurer. Um künftig die Kosten decken zu können, haben der Hauptverein und der heimische Zweigverein vorgeschlagen, die Beiträge anzupassen. Die große Mehrheit der Anwesenden bei der gut besuchten Mitgliederversammlung im Pfarrzentrum stimmten zu.
Der neugewählte Vorsitzende des Zweigvereins, Alfred Jeurink, begründete diesen Schritt mit der Zukunftssicherung. Außerdem sind die Hammelburger auf der Suche nach einem Lagerraum für ihre Utensilien. Zum letzten Mal setzten die ihren Beitrag vor elf Jahren herauf. Den Aufpreis von vier Euro für Hauptmitglieder und zwei Euro Mehrbetrag für Familienmitglieder hielt er für akzeptabel. Für Jugendliche bleibt der Beitrag stabil.


Haushaltsloch füllen

Für den Hauptverein müssen die Wanderer schon tiefer in die Tasche greifen. Die Anpassung von 16 auf 25 Euro als Jahresbeitrag für Haupt- und um fünf Euro mehr für Familienmitglieder löste etwas Erstaunen aus, wurde aber akzeptiert. Argument ist das Loch im Haushalt des Hauptvereins, das 38 000 Euro beträgt. Derzeit suche der Hauptverein nach Einsparungsmöglichkeiten, fügte Jeurink hinzu.
In seinem Bericht dankte der Vorsitzende dem Vorstand, den Mitgliedern und den vielen "hilfreichen Geistern" für ihre geleistete Arbeit. Fuß- und Radwanderungen zusammengenommen beträgt die zurückgelegte Strecke beim Zweigverein im vergangenen Jahr gut 2000 Kilometer. Ein Rückblick rief die Veranstaltungen und die Reisen in Erinnerung, darunter eine Fahrradtour zum Rhein, die Reise nach Südtirol und die Wandertage in Lenggries.
Jeurink informierte außerdem über den Verkauf des Vereinsgrundstücks am Hammelberg den der Vorstand erfolgreich abschloss sowie die Vorbereitungen zu mehreren Veranstaltungen und die Anpassung der Satzung und die neue Finanz- und Geschäftsordnung. Schwerpunkte der Satzungsneufassung sind steuerliche Angelegenheiten, die Beiträge sowie mehrere redaktionelle Änderungen.
Schatzmeister Winfried Schlereth legte den Kassenbericht auf, der mit einem Plus abschloss. Die von den Kassenprüfern Wolfgang Jordan und Anton Köhler vorgeschlagene Entlastung wurde einstimmig gewährt. Der Mitgliederstand im Zweigverein beträgt aktuell 438 Personen, mit vier Jugendlichen unter ihnen. Das Durchschnittsalter liegt bei gut 70 Jahren.


Startschuss auf dem Sodenberg

Das Wander- und Veranstaltungsjahr beginnt am 6. Januar mit der Eröffnung auf dem Sodenberg und setzt sich mit einer Faschingsfeier Januar und der Mitgliederversammlung am 2. März im Obererthaler Gasthof Brust fort. Weitere Termine können Mitglieder dem Programm entnehmen, das im "Bunten Buchladen" aufliegt und im Internet abrufbar ist.


Ausflüge im nächsten Jahr

Für 2018 sind mehrere Reisen und Fahrten geplant. Neben der Theaterfahrt nach Meinigen am 20. Mai und der Radwanderwoche "Thüringer Stadtkette" vom 8. bis 15. Juli bietet der Zweigverein vom 9. bis 15. September eine Wanderreise ins Erzgebirge an. Die Wandertage in Lenggries sind vom 30. September bis 7. Oktober terminiert. Der Besuch eines Weihnachtsmarkts steht noch aus.
In seinem Schlusswort merkte der Vorsitzende an, dass "wegweisende Entscheidungen" getroffen wurden. Mit der Beitragsanpassung sei die vorläufige Schmerzgrenze beim Hauptverein erreicht, stellte er fest. Personelle Neuigkeiten kündigt er für die Mitgliederversammlung im März an.