Tausende Besucher im strahlenden Sonnenschein und angenehmen Temperaturen waren die Belohnung für das Organisationskomitee und die vielen Helfer des 900- Jahre - Jubiläumsfestes in Ramsthal. Einer der Höhepunkte war der Besuch der neuen Fränkischen Weinkönigin Eva Brockmann im Heimatort ihrer Mitbewerberin, der Ramsthaler Weinprinzessin Linda Keller. Zusammen mit Bürgermeister Rainer Morper, dem Präsidenten des Fränkischen Weinbaus Artur Steinmann und dem stellvertretenden Landrat Emil Müller, statteten sie zunächst mehreren Weinbaubetrieben einen Besuch ab. Danach richteten sie ein Grußwort an die Festbesucher auf dem Dorfplatz.

Die Festverantwortlichen hatten sich vorgenommen, sich ohne Unterstützung auswärtiger Händler und Gewerbetreibenden ganz auf das Ramsthaler Angebot zu verlassen. Der Dorfplatz und Teile der Hauptstraße bildeten das Zentrum der Veranstaltung, und an 16 weiteren Stellen im Ort präsentierten sich Winzer, Landwirtschaft, Vereine, Privatleute mit informativem und gastronomischen Angebot.

Begeisterung beim jungen Publikum fand besonders das für diese Veranstaltung wiederbelebte Café Ingrid. Bei den Winzern und Landwirten waren landwirtschaftliche Geräte zu besichtigen, und natürlich gab es Essen und trinken. Der Wildladen Ramsthal präsentierte sich im Hof und Weinkeller der ehemaligen Raiffeisenbank und gab damit einen Ausblick auf den vom Eigentümer geplanten Biergarten, der im Laufe des Sommers das Angebot des Weinortes erweitern soll. Der Auftritt einer Gruppe von Jagdhornbläsern passte zu den dort servierten Wildspezialitäten. Mit einer Hüpfburg und einer Melk-Kuhattrappe zog der Bunte Bauernladen zusammen mit den Landfrauen und dem Bayerischen Bauernverband die Besucher an.

Immer wenn Rauch aus dem Schlot des Backhauses am Dorfplatz stieg, bildeten sich davor Schlangen. Die Metzgerei Wahler und die Bäckerei Kemmer sorgten für frische Speisen vom Grill und Backwaren am Dorfplatz. Der extra zum Jubiläum kreierte Jubiläums-Silvaner erfreute sich großer Nachfrage. Auch das Angebot der Ramsthaler Kaffeerösterei "Majas Coffee" war dort zu finden.

Ausstellungen verschiedener Art gab es in Pfarrheim, Kirche und Haus Erlebenskunst. Die beiden Ramsthaler Kindergärten präsentierten sich im ehemaligen Edeka-Laden an der Hauptstraße. Interessant waren auch Bilder und ein Video, das im Anwesen Meierl, gezeigt wurde. Hier versuchten die Ramsthaler, sich selbst oder ihre Vorfahren zu erkennen und Eigentümer Stefan Meierl zeigte zu Recht mit Stolz, was er aus dem teilweise verfallenen Anwesen gemacht hat.

Verschiedene Bands und Musikanten waren im Ort unterwegs. Der Samstagabend wurde von Musiker Manni und der Ramsthaler Sängerin Tatjana Simon gestaltet. Eine vorher nicht angekündigte Lasershow auf dem Dorfplatz beeindruckte die Gäste.

Die erst wenige Tage zuvor herausgekommene Chronik der Gemeinde mit rund 380 Seiten erfreute sich großer Nachfrage, an den Festtischen wurde bereits eifrig darin geblättert und gelesen.

Die Ramsthaler haben wieder einmal gezeigt, dass sie es verstehen, Feste zu veranstalten und Gäste in den Talkessel zu locken.