Die Bocksbeutelrallye ist für Oldtimerbesitzer eine gerne genutzte Gelegenheit, ihre Fahrzeuge aus den Garagen zu holen. Obwohl die Veranstaltung, die alle zwei Jahre stattfindet, in ihre 19. Auflage geht, hat sie nichts von ihrer Anziehungskraft verloren.

"Wir mussten wieder mehr als 30 Interessenten absagen. Wir waren wieder absolut überbucht", sagt Ralf Deinlein, Organisationsleiter vom AMSC Hammelburg. An den Start am Samstag, 14. September, gehen laut Teilnehmerliste 186 Fahrzeuge - die gewohnte Größenordnung. Das sei die "natürliche Grenze", erklärt Deinlein. Will heißen: Mehr könnte das Team der Ehrenamtlichen - zwölf bis 15 Leute bei den Vorbereitungen, rund 100 Helfer am Veranstaltungstag - nicht packen. Zumal der AMSC den Anspruch hat, eine perfekt organisierte Veranstaltung zu bieten.

Neu ist diesmal, dass das Museums-Weinfest am Euerdorfer Museum Terra Triassica in den Rallye-Tag eingebunden ist. Deinlein erläutert: "Das Museum hatte angefragt, ob wir dort Station machen könnten. Wir haben daraufhin überlegt, wie es gehen kann." So findet die nachmittägliche Kaffeepause für die Rallye-Fahrer am Museum statt, damit ihre Oldtimer für die Festbesucher eine zusätzliche Attraktion bilden können.