Einmal in einem Feuerwehrauto mitfahren. Das ist der Traum von vielen Kindern. Und genau den wollen einige Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oberthulba jetzt wahr werden lassen. Bis zum "Re-Start" der Kinderfeuerwehr werden sie ein Feuerwehrauto für die Kleinsten gebaut haben.

Wegen der Corona-Pandemie musste die Gründung einer neuen Kinderfeuerwehrgruppe im Markt Oberthulba vorerst auf Eis gelegt werden. Um aber, sobald es das Pandemie-Geschehen zulässt, wieder durchstarten zu können, haben die Feuerwehrmänner beschlossen, die Zeit zu nutzen und schon Pläne zu schmieden. Weil vor allem für die Kids zwischen sechs und zwölf Jahren die Ausrüstungsgegenstände der Erwachsenen zu groß und zu schwer sind, war schnell klar: "Wir bauen ihnen ein eigenes Feuerwehrauto!"

Gesagt, getan: Es wurde gezeichnet, geplant und immer wieder besprochen, wie genau das Auto denn aussehen soll. Letztendlich stand das erste Grundkonzept. In den letzten Wochen ging es dann an die Umsetzung. Erfreulicherweise haben sich bereits einige Firmen und Privatpersonen bereit erklärt, dass Projekt mit Geld- und Sachspenden zu unterstützen. Diese sind notwendig, um das Kinderfeuerwehrauto so zu bauen, dass es einem echten, großen Löschfahrzeug in nichts nachsteht. Wenn das Auto fertig ist, soll es unter anderem mit einem 200 Liter Wassertank mit eingebauter Pumpe, diversen Schläuchen, Blaulicht und Martinshorn ausgestattet sein. So wird es zum geeigneten Lehrmittel für die Ausbildung der Kinder. Zusätzlich zum Kinder-Einsatz-Equipment werden aber auch Gemeinschaftsspiele, Lehrunterlagen für Erste Hilfe und Brandschutzerziehung im Auto ihren Platz finden.