Das Feuerwehrhaus ist ein gut geeigneter Standort für das lebensrettende Gerät. Darüber waren sich Ortsbeauftragter und Stadtrat Detlef Heim sowie der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenhausen, Edgar Sitzmann sowie die Vereinsvorsitzenden Martin Sell, Patrick Heim, Marco Genzler und Udo Heim schnell einig.

Um die Bestellung des Defibrillators kümmerte sich federführend Dennis Frey (Kommandant Untererthal) der eine Sammelbestellung organisierte wodurch der Anschaffungspreis günstiger wurde. Mit einem Zuschuss von 1500 Euro trägt die Stadt Hammelburg zur Finanzierung des Gerätes bei.

Auf Vorschlag von Detlef Heim beteiligen sich die Pfaffenhäuser Vereine sowie der Lederhosenstammtisch zu gleichen Teilen am offenen Restbetrag. Um den Standort auch für Ortsunkundige schneller auffindbar zu machen, wird an der "Alten Schule/Bushaltestelle" mehrere Hinweisschilder angebracht. Obwohl der Defibrillator bei Gebrauch selbsterklärend ist, wovon sich Detlef Heim bei der Installation des Gerätes überzeugen konnte, wird die Freiwillige Feuerwehr den Gebrauch am Donnerstag, 1. Oktober, um 18.30 Uhr am Feuerwehrhaus erläutern. red