Der Trimberger Jagdvorsteher Günter Betzen hat zum zweiten Mal eine geführte Wanderung organisiert, in der sich die Jagdgenossen über Fauna und Flora rund um die Trimburg und das LIFE-Projekt "Weinberge und Streuobst auf Muschelkalk" aus kundiger Hand informieren konnten.
Günter Betzen hatte mit der Diplom-Biologin Christine Brandt, der Gebietsbetreuerin des Landschaftspflegeverbandes Muschelkalk Main-Spessart und Würzburg, mit Roland Lenhart, dem Leiter der unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Bad Kissingen, und mit Thomas Mützel, einem studierten Forstexperten, kompetente Kenner der Natur, deren Fachwissen die Teilnehmer überraschte. Erstaunt wurde zur Kenntnis genommen, dass die Umgebung der Trimburg eine Vielfalt und Seltenheit von Pflanzen-Arten beheimatet. Die dünne Bodenschicht über dem Muschelkalkgestein mit dem Trockenrasen bildet einen wichtigen Nährboden für spezielle Pflanzen und Blumen, darunter Orchideen, die teilweise nur hier zu finden sind.
Für einen kulinarischen Zwischen-Stopp sorgte Weinbautechniker und Weinküfermeister Marcel Hümmler am Engenthaler Malerwinkel mit einer vor Ort typischen Brotzeit Nach drei Stunden Naturlehrpfad ging es zum gemeinsamen Mittagessen auf der Trimburg, wo eine Jazz-Combo musikalisch für Furore sorgte. ssp