Vorsitzender Dominik Oswald ließ das Jahr Revue passieren und sprach über Lobenswertes, übte aber auch Kritik. Als besonders schöne Auftritte in 2018 benannte er das Gemeinschaftskonzert mit den Bücholder Musikanten im Frühjahr, den Auftritt in Pfaffenhausen im September und das gespielte Kurkonzert in der Wandelhalle in Bad Brückenau. Er lobte die Aktiven, dass bei den insgesamt 35 Anlässen, bei denen im vergangenen Jahr gespielt wurde, die Kapelle immer spielfähig war, was zeigte, dass die registerinternen Absprachen funktionierten.

Mangelnde Probenbeteiligung

Hingegen kritisierte er - wie immer, meinte er - die mangelnde Probenbeteiligung. Er bedauerte, dass Dirigentin Hiltrud Spahn dieses Amt zum Jahresende aufgab. Eine neue Leitung sei für das dritte/ vierte Quartal gefunden, bis dahin musiziere man ohne Führung. Mit Kritik, die an ihn und an die Vorstandschaft herangetragen wurde, gehe er offen um, die entsprechenden Schlüsse seien gezogen. Sein Dank galt seinen Vorstandskollegen und den Aktiven für die tatkräftige Unterstützung des Vereins.

20 Auftritte

Den Jahresbericht verlas Gisela Weidner. Aktuell hat der Verein 137 Mitglieder, davon 43 Aktive. Insgesamt 86 Mal spielten die Musikanten 2018 zusammen, 51 Mal davon auf Proben. Die Kapelle absolvierte 20 Auftritte, zu vier Geburtstagen und zwei Beerdigungen wurde aufgespielt. Neun kirchliche Anlässe umrahmte sie musikalisch. Besondere Proben waren ein Probentag und zwei Marschproben, jeweils unter der Leitung von Hiltrud Spahn. Insgesamt befinden sich zehn Kinder und Jugendliche sowie eine Erwachsene bei Hiltrud Spahn oder Isabel Schmitt in Ausbildung.

Erstmals übernahm der Verein den Christbaumverkauf. Für die Anschaffung neuer Hosen gab es einen Zuschuss. Der Kassenbericht von Norbert Pfeuffer fand Zustimmung bei den Kassenprüfern, die Versammlung entlastete die Vorstandschaft.

Grußworte sprachen Mario Hugo vom NBMB, der Grüße überbrachte, sowie Ortssprecher Edmund Schaupp, der den Dank der Stadt übermittelte und meinte, der Ton mache die Musik, musikalisch wie zwischenmenschlich. Konstruktive Kritik sei auch im Ehrenamt nötig. Das scheine im Verein gut zu funktionieren.

Sohn folgt dem Vater nach

Die Neuwahlen gingen reibungslos vonstatten. Dominik Oswald wurde als Vorsitzender im Amt bestätigt, ebenso wie Hiltrud Spahn als dessen Stellvertreterin. Neuer Kassierer wurde Jonas Pfeuffer, der seinem Vater Norbert, der nach 36 Jahren Vorstandstätigkeit dieses Amt zur Verfügung stellte, folgt. Daniel Ziegler bleibt Schriftführer, Beisitzer Gisela Weidner und Viktoria Pfeuffer. Zur bisherigen Jugendbeauftragten Emily Karl, die im Amt bestätigt wurde, gesellt sich neu Carina Weber als weitere. Kassenprüfer bleiben Klaus Vollmuth und Stefanie Schmitt.

Ehrungen

Zahlreiche Ehrungen Aktiver Musikerinnen und Musiker wurden von Mario Hugo, dem Vertreter des Nordbayerischen Musikbundes, vorgenommen. Mit der Jugendnadel wurden Helene Karl, Svenja Meder und Paulina Schroer für fünf Jahre aktives Musizieren ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Bronze für 10-jähriges aktives Musizieren erhielten Emily Karl und Michelle Spahn. Sabine Schmitt wurde mit der Ehrennadel in Silber für 25 Jahre als Aktive ausgezeichnet, Dominik Oswald und Christian Teubert erhielten diese Auszeichnung für 25 Jahre als Musiker in der Kapelle. Die höchste Auszeichnung an diesem Tag bekam Gisela Weidner, die bereits seit 40 Jahren in der Musikkapelle spielt. Sie erhielt die Ehrennadel in Gold.

Vorsitzender Dominik Oswald nahm die Vereinsehrungen für langjährige Mitglieder vor. Für 25 Jahre Treue zum Verein dankte er Ramona Göbel, Simone Teubert, Ingrid Teubert und Burkard Hofmann. Auf sogar 40 Jahre Mitgliedschaft kann Josef Scherpf zurückblicken, der seine Ehrung in Abwesenheit erhielt.