"Ich bin bereit für eine Kandidatur. Es ist für mich eine große Ehre, für meine Heimat als Bürgermeister zu kandidieren. Ich gehe mit Respekt und Demut, aber auch mit dem nötigen Selbstvertrauen an diese Aufgabe", sagte er nach seiner Nominierung durch die CSU Oberthulba. Als einziger Wahlvorschlag bekam er alle Stimmen und geht damit mit großem Rückenwind in den bevorstehenden Wahlkampf.

Für Bürgermeister Gotthard Schlereth (CSU/Freie Wähler) waren nach seiner Ankündigung, nicht mehr antreten zu wollen, der Zweite Bürgermeister, Jürgen Kolb, und der Dritte Bürgermeister, Mario Götz, die ersten Ansprechpartner. "Es wurden sehr viele, intensive Gespräche untereinander geführt. Nach und nach ist aus einem anfänglichen Zögern bei Mario Götz immer mehr Überzeugung geworden", erklärte Schlereth. Götz habe als Dritter Bürgermeister sehr gute Arbeit geleistet und sei bereit, Verantwortung zu übernehmen.

"Oberthulba hatte mit Herbert Neder, Gerhard Adam und jetzt Gotthard Schlereth immer Bürgermeister, die die Gemeinde vorangebracht haben. Es ist schön, wenn das erweitert wird mit einem hervorragenden Kandidaten", sagte Thomas Bold (CSU). Für den Landrat ist die Kooperation zwischen dem Landkreis und den Gemeinde immer wichtiger. Dafür brauche es Menschen, die Verantwortung übernehmen.