Der "OrienTraum" in der Saalestadt feiert Jubiläum. Vor zwei Jahrzehnten als "orientalischer Tanz für Mädchen im Grundschulalter" mittels eines Volkshochschulangebots von Christiane Schramm ins Leben gerufen, ist der Versuch von einst längst zur festen Einrichtung geworden.
Wie vor fünf und vor zehn Jahren präsentiert die Initiatorin den Geburtstag am Sonntag, 12. November, um 15 Uhr im Rahmen einer Jubiläums-Tanzshow in der Mehrzweckhalle Oberthulba, die alle Tänzerinnen - "Die Blüten des Orients" - einbezieht. Das von der Leiterin selbst entwickelte Märchen, "Das verschlossene Gefäß", beinhaltet die Geschichte von Freude und Glück, aber auch von donnerndem Unheil und der Suche nach dem Hoffnungsstrahl.


Eigenes Tanzstudio

Es begann im Oktober 1997, als sich 16 Mädchen in der Sporthalle der Alois-Lang-Schule zur ersten orientalischen Tanzstunde einfanden. Zunächst skeptisch beäugt, entwickelte sich der Tanzstil schnell zum gut besuchten Event, für dessen Kursstunden sich immer mehr Mädchen und Frauen interessierten. Acht Jahre nach Gründung zogen "Morgiana" (Christiane Schramm) und ihre Orientblüten in ein neues Reich, ein "eigenes" Tanzstudio in der Adolf-Kolping-Straße. Der Unterricht fand jetzt ganzjährig im orientalischen Ambiente statt. Zudem erweiterte sich das Angebot mit speziell für Vorschulkinder entwickelten Angeboten, in denen die jungen Teilnehmer spielerisch den Orienttanz erleben konnten. Das Repertoire wuchs und damit auch das Kontingent an kostenfrei zur Verfügung gestellten Tanzutensilien. Der Umzug in die ehemalige "T-Stube" in der Kissinger Straße im Jahr 2009 rückte das Studio mehr in die Stadtmitte und verschaffte der Einrichtung mehr Beachtung.


Für jede Altersgruppe

Die Lieder und Tänze für jede Altersgruppe sind jetzt individuell und altersgerecht erarbeitet. Aber es bleibt auch Zeit zur Pflege und Förderung der Gruppengemeinschaft. Seit März des Jahres ist "Morgianas OrienTraum" in der Bahnhofstraße, im ehemaligen Haushaltswarengeschäft Stockheimer, zu finden, das Christiane Schramm mit viel Phantasie und passenden Attributen regelrecht zu einem kleinen Orienttanz-Palast ausschmückte und dessen Räumlichkeiten viele Möglichkeiten für neue Ideen eröffnen. Nach den Erfolgen der vorherigen Jubiläums-Tanzveranstaltungen findet die diesjährige Vorstellung sicher erneut Anklang und ein großes Publikum. Der Eintritt zum zauberhaft getanzten Märchen ist frei. Spenden sind einem guten Zweck zugedacht.