Nur ein Steinwurf vom früheren Standort im Pfarrheim entfernt, verfügt die konstant gewachsene Bibliothek jetzt im Rathaus in Aura über einen großen, hellen Raum und ausreichend Platz für neue Medien.

Der Traum des Büchereiteams von einer größeren Räumlichkeit existierte schon länger. Doch war die ehemalige Schule von mehreren Vereinen und Gruppen belegt. Auch der Gemeinderat suchte nach einer Lösung und fand sie schließlich im Tausch mit der Krabbelgruppe, die vorher diesen Raum nutzte. Die Jüngsten zogen ins Pfarrheim ein, die Bücherei in das einstige Klassenzimmer.


Ort des Wissens und der Kommunikation

Die Wiedereröffnung feierte das Büchereiteam am Sonntagnachmittag bei Kaffee, Kuchen, Informationen und Plausch. Pater Sony segnete zunächst "den Ort des Wissens und der Kommunikation", der die Menschen zusammenbringt und bat um Gottes Schutz für alle, die das Novum nutzen.

Bürgermeister Thomas Hack nannte die neue Einrichtung "ein Angebot an die Ortsbevölkerung und eine sinnvolle Beschäftigung für junge Menschen". Mit einem kurzen Rückgriff in die Geschichte des Gebäudes und seine Verwendung spann er den Faden bis zur Gründung des Klosters Aura, das vor rund 900 Jahren unter Mönch Ekkehardus weit über die Grenzen hinaus für die Verbreitung von Wissen und Glauben sorgte.


Behindertengerechten Zugang gewünscht

Kirchenpfleger Thomas Klose dankte der politischen Gemeinde für die unkomplizierte Entscheidung und überbrachte ein Kruzifix und eine Kaffeemaschine. Er bat - mittelfristig - einen behindertengerechten Zugang zur Bücherei ins Auge zu fassen.

Der Dank von Büchereileiter Heiko Frank ging an die Helfer und Unterstützer, namentlich der Familie Schwarzkopf, dem Faschingsverein und der Firma SVS sowie der VR-Bank, die mit ihrer "Crowdfunding-Aktion" das Vorhaben maßgeblich begleitete. Wie Repräsentant Roland Schmitt informierte, ging fast der doppelte Spendenbetrag wie erhofft ein. Die Bank habe inzwischen deutschlandweit ähnliche Projekte mit über zehn Millionen Euro gefördert.

Die Glückwünsche der katholischen Büchereifachstelle Würzburg überbrachte Roswitha Dorobek, die dem Auraer Büchereiteam für sein Engagement dankte und mit einem Einkaufsgutschein versicherte, dass die Fachstelle die Bibliothek im Rahmen ihrer Möglichkeit weiterhin unterstützt.


Besonderer Dank an jüngste Helfer

Ein ganz besonderer Dank galt den jüngsten Helfern, der achtjährigen Maya Laus, ihrer kleinen Schwester Mona und deren Eltern. Maya, von ihrer Familie flankiert, scannte alle Bücher, Filme, Spiele und Zeitschriften - rund 3000 Medien - ein, wodurch die Ausleihe mithilfe eines Barcode-Scanners vereinfacht werden kann. Den beiden jüngsten "Mitarbeiter" überreichte Frank ein Geschenk und eine Urkunde, dem Vater, dem Computerspezialisten Matthias Laus, übergab er einen Gutschein. Einen solchen erhielten auch Jens Schneider und Dietmar Hack, die Wände und Türrahmen neu strichen, sowie Heiko Büttner, Winfried Schmitt und Vater Helmut Frank, die die Beleuchtung erneuerten. Auch die Helfer Matthias Graser, Onkel Roland Schmitt und Mutter Luise Frank wurden damit bedacht. Das abschließende, große Lob des Büchereileiters galt seiner Crew für das ehrenamtliche Engagement.