Eine hohe Frauenquote hat der Obst- und Gartenbauverein Wittershausen nach den problemlosen Neuwahlen jetzt im Vorstand. Der neue Vorsitzende Daniel Bahn wird von Stellvertreterin Denise Büchner unterstützt. Damit wurden beide Führungspositionen des Vereins neu besetzt.

Ebenfalls neu im Amt ist Schriftführerin Hellen Bahn. Kassiererin bleibt Petra Wehner. Als Beisitzer fungieren Marion Schäfer (neu), Doris Sell, Hedwig Bahn und Hans Dünninger. Turnusgemäß schied Kassenprüfer Thorsten Sell aus dem Prüfungsausschuss aus. Als sein Nachfolger erklärte sich Stefan Zink bereit.

Hannelore Dünninger und Stefan Zink wurden mit der Silbernen Ehrennadel und einem Weinpräsent für ihre 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Die beiden scheidenden Vorsitzenden Bruno Geiger und Hans Dünninger, die unter anderem die treibenden Kräfte bei der Sanierung des alten Schulgebäudes waren, hinterlassen einen gut aufgestellten Verein, der auch in der Pandemie mit zahlreichen Pflanz- und Verschönerungsarbeiten aufwarten konnte. So wurden die aufgestellten Sitzbänke in der Flur neu gestrichen, das Dach des Vereinshäuschens gründlich gereinigt und viele Pflanz- und Hegemaßnahmen am Dorfplatz, dem gern gesehenen "Wohnzimmer" von Wittershausen, durchgeführt. Auch das alte Schulhaus und die Kreuzigungsgruppe am Vereinshäuschen wurden mit reichem Blumenschmuck versehen, informierte Vorsitzender Bruno Geiger in seinem Tätigkeitsbericht.

Über eine neue Infotafel zur Landwehr in Nähe des Hexensteins, informierte Hans Dünninger. Er berichtetet weiter über die Streuobstbauerhebung und die aufwendige Sanierung des "Schildbrünnle". Anhand vieler Bilder zeigte Dünninger auf, wie aus einem Schlammloch dieses wasserplätschernde Ruhedomizil mit aufgestellter Sitzbank entstand.

"Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er fordert das, was in unserer Gesellschaft am kostbarsten ist: Zeit, Zuwendung und Raum". 3. Bürgermeisterin Margot Schottdorf brachte mit diesem Zitat die Vorteile des ländlichen Lebens auf den Punkt. Sie dankte wie Ortssprecher Elmar Sell den Aktiven. Sollte es die Zeiten und die Witterung zulassen würde der neue Vorsitzende gerne die Waldweihnacht am Kirchplatz und eine Schlittenparty organisieren. Auch das "Schildbrünnle" soll mit einer Feier gewürdigt werden.