Den traditionellen Adventskaffee im Hotel "Kaiser" nutzte Ortsverbands-Vorsitzende Annemarie Binder zum geselligen Austausch und zur Ehrung langjähriger, verdienter Mitglieder. Dazu gab sie einen Rückblick über die Fahrt zu den Oberzeller Schwestern, das von großem Interesse bekleideten Frauenforum "Gewalt an Frauen", den Spenden-Besuch im Maria-Probst-Pflegeheim - und über weiteren Aktivitäten.
Ehrenvorsitzende Zita Zeier appellierte an die Gemeinsamkeit - die Basis zur Umsetzung von Projekten. "Wir müssen Gemeinsamkeiten suchen und finden und unseren Themen mit Einfühlungsvermögen begegnen", betonte sie mit ihrer Anerkennung an Binder, die trotz Krankheit ihre Vorstandsarbeit weiter verfolgte. Der Adventsgeschichte von Marianne Ehling lag ein Soldatenbrief aus dem Kosovo zu Grunde, der die Herbergssuche von einst und heute verglich. Die Flüchtlingsschicksale gleichen sich demnach - das Mitleid mag gegeben sein doch eigene, aktive Hilfe findet sich selten.
Vorsitzende Binder und Ihre Stellvertreterin, Erna Sell sowie Zita Zeier würdigten im Anschluss die Frauen, die dem Ortsvereband teils 35 Jahre die Treue halten. Eine Urkunde und ein Präsent erhielten Hildegard Hofmann, Waltraud Schlereth, die Ex-Vorsitzende und Stadträtin Elisabeth Wende sowie Pauline Schneider und Elke Herzer. Namens der Geehrten dankte Stadträtin Wende, die einen Überblick zur Stadtpolitik gab.
Zu den Ehrengästen des Nachmittags zählten auch Kreisrätin Paula Vogler und Stadträtin Gaby Ebert, die spontan in den Ortsverband eintrat. Die Frauen Union Hammelburg zählt derzeit gut 40 Mitglieder. Die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen findet im Februar statt. Dabei werden auch die Aktionen des nächsten Jahres bekannt gegeben.