Im Juni 1921 fanden sich acht Ramsthaler Bürger zusammen, um einen Turnverein zu gründen. In den ersten Jahren trafen sie sich immer sonntags vor dem Gottesdienst zum Turnen. Damals waren die Übungen im Schulsport und in manchen Vereinen streng wie beim Militär. Der Sonntag war der einzige freie Tag für Landwirte, ihre Kinder und ihre Helfer, um Sport zu treiben. So kam es, dass sonntags von 6.30 bis 7.30 Uhr die Leibesübungen in der Gemeinschaft ausgeübt wurden - und nach und nach wuchs diese kleine Gemeinschaft.

Es fanden sich immer mehr Bürger, die ebenfalls aktiv wurden. Ramsthal ist bekannt für seine gesellschaftlichen Veranstaltungen, und auch damals gab es verschiedene Feste, die sowohl früher als auch heute ein besonderes Ereignis für alle Dorfbewohner sind. Ein halbes Jahr nach der offiziellen Gründung des Turnvereins veranstaltete dieser einen Tanzabend, den "Turnerball", der die Vereinskasse auffüllen sollte. Ein gutes Jahr nach der Gründung, im Juli 1923 wurde das damalige Gasthaus "Büttner" zum Vereinslokal erklärt. Grund dafür war die Spende eines Recks des damaligen Gastwirtes. In der kommenden Zeit wurde eine weitere außersportliche Veranstaltung in Form eines Theaterstückes angeboten.

Nur zweieinhalb Jahre nach der Gründung des Turnvereins schlossen sich elf Ramsthaler zusammen und riefen den VfB "Verein für Bewegungsspiele" ins Leben. Die beiden Vereine, die im Grunde genommen beide die sportlichen Aktivitäten in den Vordergrund stellten, konkurrierten nicht nur um Mitglieder, nein, sie "kämpften" auch um die Bühne. Vor allem in den Nachkriegsjahren waren diese öffentlichen Schauspiele eine freudige Abwechslung und beiden Vereinen war klar, dass man so Mitglieder für seinen jeweiligen Verein gewinnen könnte.

Zusammenschluss zahlte sich aus

Da auch der Fußball immer populärer wurde und die beiden Vereine wohl jeder für sich gerne einen Sportplatz mit Sporthalle gehabt hätte, entschlossen sie sich im Jahr 1967 zu fusionieren. Dieser Wunsch nach einem Zusammenschluss geht aus Protokollen hervor. Seitens des Landkreises sollte aber nur einem Verein aufgrund einer Subventionierung die Gelder beziehungsweise Rechte daran erteilt werden. Das Gründungsjahr des Turnvereins wurde übernommen, so dass der Name bis heute Sportverein Ramsthal e.V. 1921 lautet. Der Zusammenschluss führte zu einem Zusammenhalt, der sich bis heute wie ein rotes Band unter den Mitgliedern und den Abteilungen als starke Gemeinschaft hält.

Gestartet ist der SV Ramsthal damals mit drei Abteilungen: Turnen, Leichtathletik und Fußball. Der Verein erweiterte seine Abteilungen und ließ sich immer wieder neue Ideen einfallen, um den Mitgliedern interessante Angebote zu bieten. 1972 wurde die Tanzgarde gegründet, 1985 kam die Abteilung Tennis hinzu. Sie weihte 1986 zwei Tennisplätze ein. Nur ein Jahr später gründete sich die Tischtennisabteilung, und 1997 schloss sich die Kart-Abteilung an.

Damit aber nicht genug, denn unter den Mitgliedern gibt es die unterschiedlichsten Interessen und so entstand 2015 die Abteilung Mountainbike. Heute zählt der Verein über 750 Mitglieder und ist der größte Verein im Weinort Ramsthal.

Alle Abteilungen können große sportliche Erfolge aufweisen und darauf sind die Ramsthaler sehr stolz. Das sportliche Großereignis in Ramsthal ist der "Saaletal- Marathon", der weit über die Grenzen hinaus bekannt ist und bei dem über 150 ehrenamtliche Helfer jedes Jahr für den reibungslosen Ablauf, die Sicherheit der Läufer und vor allem für viel Spaß an der Strecke sorgen. 2010 entstand auch durch die Vorbereitungsläufe für den Halb- wie auch für den Marathon die Läufergruppe.

Das Tanz-Fitness-Training "Ramba Zamba" ist ein Kurs, der in den vergangenen Jahren gut angenommen wurde. Auch weitere Kurse finden immer wieder statt, sowohl für Mitglieder, als auch für Nichtmitglieder.

2017 kam ebenfalls ein neues "Mitglied" hinzu - ein Vereinsbus, mit dem der SV Ramsthal das Ehrenamt entlastet. Hauptsächlich soll damit die Vereinsjugend zu Trainingseinheiten außerhalb Ramsthals befördert werden, aber auch als Transportmittel und zu Zwecken der Shuttle-Fahrten wird der Bus genutzt.

Der SV Ramsthal war bereits seit Langem in Planung für dieses Jubiläum und hätte viele einzelne Veranstaltungen und auch wie jedes Jahr das beliebte Weinfest in einem ansprechenden Rahmen veranstaltet. Aufgrund der aktuellen Lage war und ist das leider in dem Umfang nicht möglich. Der Vorstand und die Mitglieder bedauern das sehr, freuen sich aber umso mehr, wenn im Jahr 2024 das nächste Jubiläum ansteht. Schließlich wurde der VfB "Verein für Bewegungsspiele" im Jahr 1924 gegründet und ist seit der Fusionierung 1967 der zweite "Gründungsverein" in der Geschichte des SV Ramsthal. Dann soll einfach doppelt gefeiert werden.

Essen "To go" am Samstag

So ganz vorüberziehen soll das Jubiläum heuer dennoch nicht, der Vorstand veranstaltet am Samstag, 5. Juni, von 17 bis 20 Uhr ein Essen "To Go". Es gibt eine große Auswahl an Speisen und Getränken. Unter Facebook "SV Ramsthal e.V." oder im internet unter : www.sv-ramsthal.de und bei Instagram findet man weitere Informationen.

Und wenn die aktuelle Corona-Situation wieder Lockerungen vorsieht, sind weitere kleinere Veranstaltungen anlässlich des 100-jährigen Bestehens des SV Ramsthal geplant.