Trotz des Schmuddel-Wetters waren gut zehn Aktive am Samstag samt Kommandant Elmar Sell und Kranführer Rainer Wüscher im Einsatz, um den gefiederten Freunden dieses neue, schön angelegte Lebensdomizil in der Mitte des gut 3000 Quadratmeter großen Areals zu errichten. Nicht nur die Gemeinde hat das Projekt unterstützt, auch die Zimmerei Eyrich-Halbig hat sich eingebracht: mit einem Autokran, der es ermöglichte, mehr als 20 schwere Sandsteine und das mächtige hölzerne Entenhaus in den Wittershäuser Dorfteich zu heben. Für die künstlich angelegte Insel auf dem Dorfteich mussten außerdem etliche Kubikmeter Schotter als Befestigungsuntergrund mit dem Fahrzeug der Gemeinde angeliefert werden.