Ein allerletztes Mal trafen sich die verbliebenen Mitglieder der KAB Westheim zur endgültigen Auflösungsversammlung. Einziger Sitzungspunkt war die Verteilung des Restvermögens. Diözesanpräses Peter Hartlaub hatte im Vorfeld noch einmal die Kasse geprüft und einen Barbestand in Höhe von 3880 Euro festgestellt, nachdem das Konto bereits aufgelöst wurde. Im Mehrheitsbeschluss sprachen sich die Mitglieder dafür aus, das Geld sozialen und gemeinnützigen Zwecken zuzuführen. So werden 50 Euro für Eucharistiefeiern über die nächsten fünf Jahre hergenommen. 500 Euro werden hinterlegt für etwaige Arbeiten am Glockenturm an der Kapelle in den nächsten zehn Jahren. Der Sohn von Albert und Herlinde Vierheilig hatte sich dazu bereit erklärt. Den Löwenanteil erhielten zu gleichen Teilen von je 1665 Euro die Kirche Peter und Paul und der Kindergarten. Für den Kindergarten nahm Leiterin Eva Wüscher, für die Kirche Kirchenpflegerin Bettina Scherpf und Rainer Zitzmann das Geld entgegen.

Im Kindergarten soll es ein Fußballtor, neue Musikinstrumente sowie Fahrzeuge für den Rundweg geben, zudem sollen kleinere Wünsche der Kinder erfüllt werden, bedankte sich Wüscher bei den Spendern. Wir wollen die Außenanlage vor der Kirche neu gestalten, eventuell mit Sitzgelegenheiten, da Outdoor-Gottesdienst gut angenommen würden, sagte Scherpf. "Die Kasse ist leer, das Geld ist verteilt. Nach 54 Jahren als Vorsitzender ist dies ein glücklicher Moment für mich", sagte Albert Vierheilig, obwohl er es immer gern gemacht habe.