Die Bereitschaft des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) hatte ihre Mitglieder zum Jahrestreffen ins Weingut Keller geladen. Bereitschaftsleiter Rudi Weik gab einen Überblick über Veranstaltungen und Aktivitäten der Bereitschaft. Markante Veranstaltungen waren die Ausrichtung des jährlichen Behindertentreffens, die Beteiligung am Ferienprogramm, die Treffen des aufstrebenden Jugendbereiches und der Ausschank am Terroir f - Punkt. Besondere Bedeutung kam dem Austausch des Einsatzfahrzeuges zu. Ein rund vier Jahre alter Rettungswagen wurde gekauft und an die Bedingungen der Bereitschaft angepasst (Wir berichteten). Mit dieser technischen Ausstattung sei man für die Zukunft gut gerüstet.

Die BRK-Ortsgruppe Sulzthal hat sich mit einem beachtlichen Betrag beteiligt. Der Kreisverband habe die Bereitschaft bei der Beschaffung und diensttauglichen Ausstattung des Fahrzeuges unterstützt. Die Zusammenarbeit in der Bereitschaft laufe hervorragend und wird durch die beiden Ärzte Markus Holleber und Tim Weisensee unterstützt.

Die Bereitschaft konnte sich 2019 über zwei Neuzugänge freuen, und auch aus dem sehr aktiven und wachsenden Jugendbereich kommen erste Mitglieder zu den Erwachsenen.

Daniel Röder gab einen Überblick über verschiedene Statistiken. Die Bereitschaft hat 45 Mitglieder, wovon 15 dem aktiven Dienst angehören. 22 Jugendliche bilden den Grundstein für die Zukunft. Im Sanitätsdienst wurden vergangenes Jahr 237 Stunden abgeleistet, hinzu kamen Rufbereitschaften bei Veranstaltungen. Die Behindertentreffen in Ramsthal und Sulzthal erforderten 280 Stunden Einsatz von Mitgliedern. 246 Stunden in der Ausbildung brachten den Aktiven die erforderlichen Kenntnisse. Im Rettungsdienst leistete ein Helfer 253 Stunden, und bei diversen Einsätzen waren weitere 53 Stunden erforderlich. Mit allen diesen Stundenleistungen und weiteren bei Übungen, in der Fahrzeugausrüstung und im Jugendbereich, sowie vielen weiteren Gelegenheiten kam die Bereitschaft auf 2520 Gesamtstunden.