Im vergangenen Jahr blieb auch der Musikverein Thulba-Reith von der Corona-Pandemie nicht verschont. Als farbenfrohe Bärenbande waren die Thulbataler Musikanten noch im Februar bei Faschingsumzügen unterwegs. Wer hätte denn zu diesem Zeitpunkt damit rechnen können, dass nur ein paar Wochen später die Mitgliederversammlung dem Lockdown zum Opfer fällt.

Das fortwährende Infektionsgeschehen ließ die Planung eines Ersatztermines lange Zeit nicht zu. Letztlich konnte die Generalversammlung mit Neuwahlen aber am 23. Oktober stattfinden - um die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können, in der Thulbatalhalle. Außerdem musste man sich vorher anmelden. Das Interesse war groß.

In seinem Bericht bezeichnete der Vorstand das Saale-Musicum vom Vorjahr wieder als Highlight. Um den Zuhörern mal etwas anderes bieten zu können, war der Musikverein kurzer Hand eine Kooperation mit dem Obst- und Gartenbau Verein Thulba eingegangen. Auch die Bläserklasse des Marktes Oberthulba sowie das Jugendblasorchester hätten zu einer gelungenen Veranstaltung beigetragen.

Im Corona-Jahr musste das Vereinsleben zunächst ausschließlich ohne persönliche Kontakte auskommen. Vorstandssitzungen und der Austausch unter einander blieben dank der sozialen Netzwerke jedoch nicht ganz auf der Strecke. Mit Rebecca Paulik und Pia Muth konnten zwei aktive Musikerinnen als Social-Media-Beauftrage gewonnen werden. Sie sollen die Öffentlichkeitsarbeit mit Hilfe der modernen Medien voranbringen.

Nach dem Lockdown und den Balkonkonzerten im Frühjahr konnte dann endlich wieder mit der Probenarbeit begonnen werden, wenn auch nur an der frischen Luft und unter Einhaltung strenger Auflagen.

Seit September 2020 steht Dominik Sitter am Dirigentenpult der Thulbataler Musikanten. Er folgt Jürgen Kunkel nach, der nach fünf Jahren eine neue musikalische Herausforderung sucht. Der Übergang nach der Sommerpause war nahtlos, was die Musiker sehr freut.

Jugendbeauftragte Barbara Wigand berichtete, dass Lennja Müller und Lukas Schmitt das Juniorabzeichen bestanden und die Nachwuchsmusikerinnen Mirja Happ und Lea Manger mit Erfolg das D1- Prüfungsabzeichen des Nordbayerischen Musikbundes abgelegt haben. Nun gelte es, die Jungmusiker in die Hauptkapelle zu integrieren.

Beim Musikverein Thulba-Reith befinden sich derzeit insgesamt 27 Schülerinnen und Schüler in Ausbildung. Hiervon besuchen zwei Kinder die Bläserklasse und sieben Kinder das Jugendblasorchester der Musikvereine aus dem Markt Oberthulba.

Über die finanzielle Situation informierte Anna Karollus. Es habe einige größere Investitionen gegeben. Um auch bei widrigen Witterungsbedingungen musizieren zu können, wurden für die Musiker Softshell-Jacken mit dem Vereinsemblem angeschafft. Außerdem wurde eine Tuba erworben. Denn die Tuba steht auf der Liste der Mangelinstrumente ganz oben. Viele Musiker werden von den relativ hohen Anschaffungskosten abgeschreckt.

Bei den Neuwahlen wurden die Vorsitzenden Melanie Weigand, Markus Emmerth und Jörg Mergenthal bestätigt. Vervollständigt wird der Vorstand durch Anna Karollus (Kassiererin), Julia Armbruster (Schriftführerin), Barbara Wigand (Jugendbeauftragte), Simon Armbruster (Beisitzer) und dem neu gewählten Elternvertreter Karl-Heinz Happ.

Verabschiedet wurden Klaudia Fischer und Birgit Armbruster. Sie haben jahrzehntelang im Vorstand Verantwortung übernommen und sich mit Herzblut für den Verein engagiert.