Hohes Ansehen genießt der Verein für Obst-, Gartenbau und Landschaftspflege (OGV) sowohl im eigenen Ort als auch im Kreisverband. Der gute Ruf gründet sich auf den "beeindruckenden Leistungen, die sie unentgeltlich und ohne Eigennutz für die Allgemeinheit erbringen", betonte Bürgermeister Peter Hart in der Jahreshauptversammlung.
Im Fokus stand im vorigen Jahr die so genannte Franzosenkapelle, die einer dringenden Sanierung bedurfte. Hier rodete der OGV das Umfeld, musste zwei Bäume fällen, den Untergrund stabilisieren und den Umgriff pflastern. Auch das Dach bedurfte einer neuen Lattung, neuer Ziegel und der Renovierung des Spitzenkreuzes.

Arbeiten dauern noch an

Damit sind die Arbeiten jedoch noch nicht abgeschlossen. Die "Gartler" wollen heuer noch das Relief, die Sandstein-Verkleidung an der Kapellen-Giebelseite und den Innenraum teilweise restaurieren. "Dafür sind bereits Spenden in Höhe von 8000 Euro eingegangen", freute sich OGV-Vorsitzende Brigitte Burtchen.
Der Dank des Bürgermeisters galt den zahlreichen Aktivitäten im Ort. "Vieles stünde schlechter da ohne den Obst- und Gartenbauverein", gestand er - auch mit einem Lob für die Gründung der Kindergruppe, die "Schlauen Füchse", die von Lisa Weißenberger betreut werden. Sie besteht aus 17 Mädchen und Jungen zwischen fünf und 13 Jahren und trifft sich zweimal monatlich. Aktionen wie das Ferienprogramm am "Biotop" oder der geplante "Freunde-Tag" sollen der Gruppe neue Mitglieder zuführen, informierte Weißenberger.
"Das ist eine tolle Sache" befand auch die Kreisvorsitzende, Irmgard Heinrich, die dem Ortsverein ihre Anerkennung aussprach. "Wenn man durch Fuchsstadt geht, sieht man, dass ein fleißiger Gartenbauverein tätig ist. Fuchsstadt ist unter den 54 Vereinen im Kreisverband ein Vorzeigebeispiel", räumte sie ein.
Der "Tag der offenen Gartentüre" findet am 29. Juni im Altlandkreis statt. Eingebunden sind die Gemeinden Reith, Oberthulba, Thulba und Hammelburg. Die Erntedankausstellung ist heuer in Bad Brückenau vorgesehen, am 12. Juli fährt der Kreisverband zur Gartenschau nach Alzenau.
Bei den anstehenden Neuwahlen sprachen die Mitglieder dem Vorstand erneut das Vertrauen aus. Vorsitzende bleibt für die nächsten vier Jahre Brigitte Burtchen, ihr Stellvertreter ist Reiner Heid. Alexander Schaupp übernahm wieder das Amt des Schriftführers. Kassenwartin Isolde Winkler, die zuvor ihren letzten Kassenbericht erstattete, schied aus der Verantwortung aus. Für sie führt Stefanie Stober die Geschäfte weiter. Zum Kern-Vorstand wählten die Anwesenden sechs Beisitzer.

Goldene Nadel verliehen

Für 40 Jahre Treue ehrten die Kreisvorsitzende, der Bürgermeister und Vorsitzende Burtchen acht verdiente und langjährige Mitglieder.
Die goldene Nadel des Landesverbands, die Urkunde und ein Präsent des Vereins erhielten Albert Bayer, Reiner Heid, Karl Wahler, Willibald Kippes, Hans-Jürgen Pfülb, Mathias Stöth, Berthold Volpert und Isolde Winkler. Dietmar Kippes, Horst Stöth, Elmar Pfeuffer und Thomas Hugo wird die Ehrung nachgereicht.
Brigitte Burtchen berichtete über die Nistkastenbetreuung, Alexander Schaupp schloss die Jahreshauptversammlung mit einem Dia-Vortrag über die Vereinsaktivitäten ab.