Nach erfolgter Renovierung präsentieren sich die drei Ortstafeln von Gauaschach wieder wie neu. Die über 30 Jahre alten Tafeln wurden abgebaut, das Grundgerüst abgeschliffen und jeweils mit einem neuen Dach versehen. Im nächsten Jahr sollen die Innentafeln erneuert werden.

Angestoßen wurde die Aktion vom Förderverein Dorferneuerung um Ortssprecher Edmund Schaupp. Nach Fertigstellung bedankte sich Schaupp jetzt bei den fleißigen Helfern. Das Engagement sei keine Selbstverständlichkeit mehr, freute sich der Ortssprecher von Gauaschach. Über 120 ehrenamtliche Arbeitsstunden seien in das Projekt geflossen. Darunter 40 Stunden von ihm, 30 Stunden von seinem Sohn Sebastian und weitere 50 Stunden seien von Ortsbürgern erbracht worden, darunter Markus Göbel, Reinhard Ziegler, Reinhilde und Willibald Göbel, Elmar Weidner, Andreas Stringl, Erich Helbig und Karl-Heinz Geier.

Vorschläge erbeten

Die Materialkosten in Höhe von 300 Euro übernahm die Stadt. Für die Gestaltung der Innentafeln nehme man gerne noch Vorschläge aus der Bevölkerung an. Aktuell sind die Tafeln mit einem adventlichen Fenster geschmückt. Für die themenbezogenen Dekorationen zeichnen Reinhilde und Willibald Göbel verantwortlich. Als nächstes werde weihnachtlich geschmückt und dann gebe es wieder einen Wechsel zu Ostern. Es sei auch schon mal Dekomaterial weggekommen. Wenn es wieder passiere, müsse man die Sterne wohl unter Strom setzen, meinte Schaupp scherzhaft.

Weihnachtsbaum gesucht

In Gauaschach ist man auch noch auf der Suche nach einem Weihnachtsbaum für den Dorfplatz. Wer einen Baum spenden möchte oder in seinem Garten ein schon zu groß gewordenes Exemplar besitzt, kann sich gerne an Ortssprecher Edmund Schaupp wenden.