Mit einem Glas Wein in der Hand durch den Kurpark promenieren, dem Gesang aus vielen Kehlen lauschen und die Seele baumeln lassen. Beim 2. Bad Bockleter Chorfest konnte man das bezaubernde sommerliche Ambiente des Kurgartens genießen und dabei nacheinander den Gesang von zehn verschiedenen Chören lauschen. "Sinn und Zweck des Bad Bockleter Chorfestes ist es, die Schönheit des Kurparks und des Gesanges näherzubringen", erklärte die musikalische Leiterin des Bad Bockleter Liederkranzes Martina Faber. "Gleichzeitig wollen wir Freunde des Chorgesanges zusammen bringen." Vor drei Jahren habe sie zusammen mit der Vorsitzenden des Liederkranzes, Birgit Kunzmann, die Idee zu dieser Veranstaltung gehabt. Nachdem vor zwei Jahren das erste Chorfest ein riesiger Erfolg war, habe man sich entschlossen, alle zwei Jahre die Veranstaltung fortzuführen. An drei verschiedenen Punkten im Park waren die Auftrittsorte der Chöre. Dabei konnten die Zuhörer von einem zum anderen Spielort promenieren, um das unterschiedlichste Repertoire zu hören. Alle zwanzig Minuten wechselten sich die Chöre ab. Im Achsenkreuz des Parks waren Bierzeltgarnituren drapiert, wo sich die Gäste bei Bier, Wein, Kaffee und Kuchen ausruhen konnten. Die beteiligten Chöre waren: die Harmonie Arnshausen, die Sängerlust Steinach, der gemischter Chor Bright Voices Oberthulba, der Folklorechor Nüdlingen, der Gesangverein Hoffnung Untereschenbach, die Sänger der Schwarzen Berge aus Oberbach/Wildflecken, der Chor Camerata aus dem Bereich Rhön-Grabfeld, die Singmäuse, die Saalemannen und Singfoniker aus Bad Bocklet. Von der Renaissance bis zur Gegenwart, vom Volkslied bis zum Gospel, reichte die vielseitige Konzertliteratur. Im Schatten der hohen Bäume konnte man über drei Stunden die Seele so richtig baumeln lassen.