Um die Sturzgefahr im Friedhof Rottershausen zu mindern bzw. zu beseitigen, werden am Hauptzugang vom Kirchplatz her nun zwei Handläufe montiert. Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung, die Ausführung abzuwickeln. Bereits mehrfach waren an der Treppe schon Besucher gestürzt.
Für acht Bauanträge, darunter vier Wohnhausneubauten, gab der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht. Darin spiegelt sich einmal mehr wider, wie attraktiv sich die Kommune entwickelt hat und dass vor allem auch junge Leute bleiben wollen. Dazu passte auch, dass in den diesjährigen Bürgerversammlungen Nachfragen zu neuen Bauzonen kamen, da es kaum Grundstücke im freien Verkauf gibt.


Umbauten und Anbauten

Die einzelnen Bauangelegenheiten stellte Bürgermeister Franz Kuhn vor. Zustimmung fanden in Oerlenbach "An der Helle" ein Wohnhaus mit Einliegerwohnung und Carport und in der Bergstraße ein Wohnhaus mit Doppelgarage sowie in Eltingshausen "Am Höhrieth" ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage und in der Eichenstraße in Ebenhausen ein Wohnhaus mit Garage.
Zu den einzelnen Konzepten gewährte das Gremium Befreiungen wie von Kniestock- und Traufhöhe, Geschossigkeit, Firstrichtung und Baugrenzen. Außerdem können in der Kissinger Straße in Eltingshausen eine Doppelgarage zu Wohnzwecken umgebaut, in der Dr.-Werner-Straße in Oerlenbach ein Anbau an ein Wohnhaus, in "Siebengärten" in Rottershausen der Ausbau eines Dachgeschosses einschließlich zweier Gauben und in der Bayernstraße in Eltingshausen eine Einfriedung eines Grundstückes erfolgen.


Sanierung der Schulhaustoiletten

In den Sommerferien sollen im Schulhaus in Ebenhausen die Toiletten im Erd- und Obergeschoss saniert werden. Entsprechende Mittel in Höhe von 120 000 Euro sind im Haushalt eingestellt. Der Gemeinderat folgte dem Vorschlag des Bürgermeisters, mit den Planungen das Bautechnikbüro Norbert Hemberger (Eltingshausen), das bereits im letzten Jahr die Erneuerung der WC in Oerlenbach optimal leitete, zu beauftragen. "Wir haben bereits vor Ort die Situation betrachtet. Die Maßnahme dürfte nicht zu aufwändig werden, so dass der wellige Bodenbelag im Flur vor dem WC im Obergeschoss mit ausgewechselt werden kann", ergänzte Franz Kuhn. Ebenfalls vom gleichen Büro sollen in der Schule in Oerlenbach - so der Gemeinderat - Verdunklungen für die Klassenzimmer im ersten Stock und die drei Seitentüren zum Anbau ausgeschrieben und von Fachfirmen Angebote eingeholt werden.
In den Bürgerversammlungen ging es mehrfach um die Ausweisung neuer Baugebiete bzw. um freie Baugrundstücke. "Es gibt zwar in der Kommune an die 150 freie Bauplätze, die aber in Privatbesitz sind. Als Gemeinde können wir neben der neuen Zone nahe der Riedelgrube mit neun Grundstücken in Ebenhausen nur noch in Rottershausen eine Fläche anbieten. Generell geben wir der Innenentwicklung einschließlich der Beseitigung vorhandener Leerstände Vorrang. Kleinere Zonen als Abrundungen oder Ergänzungen wollen wir im Auge behalten", verdeutlichte der Bürgermeister und verwies in diesem Zusammenhang auf Thüringer Straße in Eltingshausen, nördlich der Birkenstraße und westlich der Weinbergstraße in Rottershausen sowie gegenüber der Hegler-Halle in Oerlenbach. Voraussetzung ist aber, dass die einzelnen Bereiche zuerst von der Gemeinde im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten erworben werden. "Erst dann können Überplanung und Erschließung folgen. Natürlich können sich auch Grundstücksbesitzer, die einen bereits erschlossenen Bauplatz veräußern wollen, mit uns in Verbindung setzen", so Kuhn.


Gitter werden angebracht

Zum Thema Rauchgeruch sowie Be- und Entlüftung in der Hegler-Halle informierte der Bürgermeister über ein Treffen mit den Fachingenieuren: "Beobachtungen und Fehlermeldungen werden derzeit überprüft. Einfluss nimmt die jeweilige Wetterlage. Die Bullaugen werden neu ausgerichtet und mit Gitter nachgerüstet." Es bleibt dabei, dass im Winter die Rampe hoch zum Obergeschoss der Halle per Kette gesperrt wird. Nur bei Veranstaltungen kann der Weg genutzt werden, dann muss aber der Veranstalter selbst für den Räumdienst sorgen.


Neue Seilbahn

Auf dem Spielplatz Riedelgrube in Ebenhausen - so bat Steffen Beutert - soll die Seilbahn erneuert werden.
Vor dem ehemaligen Friedhof in Oerlenbach wird noch ein dritter Mast aufgestellt, um dort gleichzeitig drei Banner zur Ankündigung von Veranstaltungen zu ermöglichen.
Zum Austausch von Masten und Lampenkörpern in Ebenhausen informierte der Bürgermeister über eine Kostenmehrung von 700 Euro, nachdem zwei Lampen versetzt wurden, für eine bessere Ausleuchtung.
Dem Verfall preisgegeben scheint die Gaststätte Schwarze Pfütze, wo vor ein paar Jahren ein Brand wütete. Seit Kurzem schützt ein Bauzaun. Wer ihn aufstellte, ist der Gemeinde nicht bekannt.