Nachdem der noch kommissarisch wirkende Vereinsprädident Armin Stärker die fast obligatorische "akademische Viertelstunde" verdoppelt hatte, waren dann doch 47 von insgesamt 419 Mitgliedern anwesend. "Zur außerordentlichen Mitgliederversammlung mit dem einzigen Tagesordnungspunkt ,Neuwahlen des Präsidiums' hätten sogar weniger Teilnehmer gereicht", resümierte er und freute sich dennoch über die knapp 15 Prozent, die erschienen waren.
In seiner letzten Rede als Vereinspräsident, ein Amt, das er mehr als 20 Jahre inne hatte - dem Präsidium gehörte er sogar mehr als 35 Jahre an - sprach er nochmals eindringlich zu den Mitgliedern. "Für den Verein ist es nun überlebenswichtig, mit einer neuen Mannschaft anzutreten." Mit dem ersten Schritt, dem Umbau der ersten Mannschaft habe man bereits begonnen.
Auch wenn er sein "Lebenswerk, die Generalsanierung des Kunstrasenplatzes" nun nicht mehr als Präsident miterleben könne, freue es ihn doch, dass Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD) nochmals seine Bereitschaft zur Generalssanierung des Kunstrasenplatzes signalisiert habe. Die eingestellten Finanzmittel seien von der Rechtsaufsicht am Landratsamt nicht beanstandet worden. So werde nun nach einem Projektentwickler gesucht, damit die Sanierung schnell begonnen werden könne. Die Stadtmeisterschaft 2015 möchte man schon auf dem neuen Platz austragen. Alle Jugendmannschaften spielten bereits auswärts, um das bestehende Rasenfeld bis zur Sanierung zu schonen.

Weitere Vorschläge blieben aus

Edgar Kast als Wahlleiter fragte die Versammlung, ob man notfalls gewillt sei, neben dem Präsidenten, seinen beiden Stellvertretern, dem Sportleiter und zwei Verwaltungsräten auch einen neuen Schatzmeister zu wählen, obwohl dies ursprünglich nicht auf der Tagesordnung stand. Schatzmeister und Schriftführerin wurden bereits am 8. Mai in der Generalversammlung ordnungsgemäß gewählt, nur für den Rest des Präsidiums fand sich damals niemand. Nachdem hierfür ein einstimmiger Beschluss vorlag, verlas Kast die eingegangen Vorschläge. Für jeden Posten stand nun eine Person zur Verfügung. Weitere Vorschläge aus der Versammlung kamen nicht.

Joachim Bünner an der Spitze

So wurde Joachim Bünner, der seit mehr als 15 Jahren als Schatzmeister des TV Jahn Winkels tätig ist, bei einer Enthaltung zum neuen Präsidenten gewählt. "Ich bin seit meinem vierten Lebensjahr in diesem Verein und möchte einfach, dass es weitergeht, daher habe ich die Verantwortung übernommen", sagte er kurz nach der Wahl. Mit Rainer Bocks und Peter Lanzendörfer wurden, ebenfalls in geheimer Wahl und ohne Gegenstimmen, die beiden Stellvertreter gewählt. Neu im Führungsgremium sind auch Bernd Hillenbrand als Sportbeauftragter und die beiden Verwaltungsräte Maja Probst und Rolf Mittelsteiner und als Jüngster Markus Otto, der neue Schatzmeister.