Die Alten sind die Neuen. Die Rede ist vom Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Gefäll, die nach zwei Jahren wieder ihre Jahreshauptversammlung abhalten konnte. So bleibt Marko Wehner Vorsitzender, Stellvertreter Markus Metz, Kassiererin Heike Wehner und Schriftführer Sebastian Voll.

Auch standen zahlreiche Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Für 50 Jahre Treue wurde Hartwig Müller geehrt, für 40 Jahre Willibald Bühner und Egon Markert. Seit 25 Jahren halten Torsten Endres, Stefan Müller, Marko Wehner, Sebastian Endres, Christoph Voll, Frank Rüttiger, Martin Wehner, Steffen Wehner und Stefan Endres dem Verein die Treue. Des Weiteren trat mit Selina Metz die erste Frau in der Vereinsgeschichte in den aktiven Feuerwehrdienst ein.

Laut den Berichten des Kommandanten Roland Voll über die vergangenen zwei Jahre leisten 55 Feuerwehrler aktiven Dienst. Die Atemschutzgeräteträgergruppe konnte auf die wegen des neuen Fahrzeuges erforderlichen zwölf Leute aufgestockt werden. Wie Voll ankündigte, streben die Gefäller einen Atemschutzverbund mit der Premicher Patenwehr an.

In 2020 wurde die Feuerwehr zu drei Einsätzen gerufen, die mit 20 Einsatzstunden einhergingen. Im vergangenen Jahr waren es ebenfalls drei Alarmierungen mit insgesamt 45 Einsatzstunden.

Der Kommandant ist auch für die Ausbildung der Jugendlichen zuständig. Von den neun Jungen und Mädchen wechselten im Jahr 2020 vier in den aktiven Dienst. Aufgrund der coronabedingten Umstände konnten auch für den Nachwuchs keine Übungen abgehalten werden. Das, so Voll, soll jetzt angegangen werden.

Auch Kreisbrandmeister Klaus Preisendörfer sprach in seinen Grußworten von zwei ungewöhnlichen Jahren, "bei denen Vieles auf der Strecke blieb". Doch konnte trotz "Sparflammenbetriebs" einiges abgeschlossen werden. Unter anderem die neue Gebietszoneneinteilung. Schließlich bedauerte er, dass bei den Kinderfeuerwehren etliche abgesprungen seien.

Dritter Bürgermeister Egon Gessner ging auf die Ausgaben der Marktgemeinde Burkardroth im Feuerwehrbereich ein und lobte den Plan des Zusammenschlusses mit der Premicher Feuerwehr.

Vorsitzender Marko Wehner ging in seinem Zweijahresrückblick auf die Renovierungsarbeiten auf dem Feuerwehrhausgelände ein. Haus und Hof seien jetzt fertiggestellt. Weiter informierte er über das Heckefest am 16. Und 17. Juli, bei dem das neue Feuerwehrfahrzeug gesegnet werden soll.