Zusammen mit seinen Freunden Etienne und Elia tobt Silas schon am frühen Abend im beleuchteten Schaumberg im Festzelt. "Ich finde diese Schaumkanone ganz toll", meint er.

Der durch eine aufwändige Technik bereitete Schaum kommt von oben auf die Tanzfläche. Schnell sind die Kinder zur Stelle und nutzen diese ungewöhnliche Umgebung. Die erwachsenen Tanzgäste erscheinen erst am späten Abend in der Schaumwelt des FC. Drei Discjockeys aus dem Bad Kissinger Look-Mellow-Club, DJ Base, DJ Joker und DJ Enrico Jacob, sorgen für die Rhythmen.

Anspielungen zum Thema Schaum machen die Runde. Wortspiele wie "Schaum mer mal", "Wo sind die Schaumschläger?" oder "Schaum-ich net so an" zwingen sich geradezu auf. Festorganisationsleiter René Gerner: "Mit dieser Schaumparty wollten wir unseren Festgästen etwas bieten, das es in dieser Region wohl noch nicht gegeben hat."

Damit es auf der Party noch ausgelassener wird, haben die Organisatoren sich eine Aktion einfallen lassen. Mit farbigen Herzen können die Gäste ihren Status verraten: Hellblau bedeutet "Ich bin schon in festen Händen", Rot "Ich bin flirtbereit" und Orange "Ich will Sex".

Über 100 freiwillige Helfer sorgten im Vorfeld für das Gelingen der verrückten Sommerparty. Etwa 40 Pflasterer richteten den Boden für die Feier her. Sie verwandelten in wochenlanger, schweißtreibender Eigenleistung etwa 1000 Quadratmeter Schotterfläche auf dem Vorplatz des Sportheims in einen festen, steinernen Untergrund. Darauf konnte das Festzelt aufgestellt werden. "Ein solides Fundament auch für die kommenden Jahre", ist Kassiererin Kristina Luxem überzeugt. Ihr Stellvertreter Nico Wolf sowie die Mitorganisatoren Achim Schaupp und Heiko Schaupp stimmen ihr zu.

"Auf die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen wird streng geachtet", bestätigt Gerner. Umrahmt wird die Party von Kickerbegegnungen auf dem benachbarten Spielfeld. Am Tag haben sich die Organisatoren über den Besuch sportlich interessierter Jugendlicher gefreut. "Jugendarbeit ist sehr wichtig für unseren Verein", sagt Gerner. Sichere sie doch den Fortbestand des FC.