Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber zwei Maiskys: Mischa und Lily, Vater und Tochter, Violoncello und Klavier, eröffnen gerade im Max-Littmann-Saal den Kissinger Sommer 2021 mit einem kurzweiligen Gute-Laune-Programm von Beethoven bis Piazzolla eröffnet. Sie setzten sich damit an die Spitze von insgesamt 31 Veranstaltungen, die trotz aller Corona-Einschränkungen und Hygienevorschriften bis zum Abschlusskonzert am 18. Juli möglich sind. Die Normalität des Festivals ist damit noch nicht zurückgekehrt, aber einen entscheidenden Schritt näher gerückt. Und es ist ein gutes und lange vermisstes Gefühl, Kultur wieder genießen zu können.