Erfolglos blieb die Neuwahl des Vorstands bei der Jahreshauptversammlung der SpVgg Haard. Und das, obwohl das Gros des bestehenden Vorstandes seine Bereitschaft zur erneuten Kandidatur unterstrichen hatte, allerunter der Auflage, dass endlich alle Positionen besetzt sein müssten.

1. Vorsitzender Christian Beck appellierte eindringlich an die Notwendigkeit Verantwortung zu übernehmen. Insbesondere das Amt des Jugendleiters sei in den letzten Jahren zu oft vakant gewesen und könnte es nach dem angekündigten Rückzug des aktuellen Jugendleiters erneut zu werden.

Beck unterstrich seine Befürchtung, der Verein werde nicht lange mehr fortbestehen können, wenn sich nicht um den Nachwuchs gekümmert werde. Mit einer aktuellen Bestandsaufnahme der Altersstruktur des Verein versuchte er das zu bekräftigen. Die 305 Mitglieder des Vereins seien zu mehr als der Hälfte älter als 40 Jahre, unter 18 Jahren gebe es nur wenig Mitglieder.

Ob man den Trend wenden und wieder Nachwuchs in den Verein bringen könne, wisse niemand. Aber: "Spielplatz und Bolzplatz sind voll, nur im Verein ist niemand", kommentierte er. In diesem Zuge warb er erfolglos um einen Jugendleiter. Sichtlich überrascht zeigte sich Beck hernach darüber, dass er für seine Haltung kein Verständnis von den Anwesenden erhielt, vielmehr Missfallen für die gescheiterte Neuwahl.

Treffen im Außenbereich

Vorangegangen war dem eine ansonsten harmonische Versammlung. Auf Grund der Pandemie fand sie erstmals im Außenbereich des Sportheims statt und war wohl auch deshalb schlechter besucht als vor der Pandemie.

In seinem Jahresbericht dankte Beck allen Helfern der letzten zwei Jahre. Coronabedingt hatte man 2020 keine Möglichkeit gefunden, eine Versammlung stattfinden zu lassen.

Lob ging an die Gemeinde Nüdlingen für die Unterstützung bei der Heizungssanierung. Dabei wurden neben dem Austausch der Ölheizung durch eine moderne Gasbrennwertheizung auch Sonnenkollektoren für die Warmwassergewinnung eingebaut sowie eine PV- Anlage installiert. Nicht zuletzt deswegen heimste die SpVgg dafür auch den Vereinsehrenamtspreis 2020 im Bezirk Unterfranken in der Kategorie Innovation ein.

Im Sportlichen galt Becks Dank dem neuen SG- Partner, TSV Nüdlingen und Robert Metz, dem aktuell noch einzig aktiven Schiedsrichter der SpVgg. Kritik kam von Peter Haupt zur Fußballabteilung. Er monierte den fehlenden Trainingsfleiß bei einem Großteil seiner Kicker.

Viele Ehrungen

Für 25 Jahre Mitgliedschaft ehrte Frank Krakofsky Christina Hillenbrand, Meike Hofmann, Anita Hillenbrand, Irmgard Nöth und Christine Nöth, schon 40 Jahre dabei ist Werner Ordnung und sogar schon 50 Jahre mit dabei sind Theresia Hillenbrand, Maria Metz und Ernestine Meyer.

Im Kassenbericht machte sich die Investition in die neue Heizung bemerkbar, dennoch gab es ein positives Resümee für die zurückliegenden beiden Jahre.

Abschließend kündigte Beck noch die Absicht des Vorstands an, dem Verein eine neue Satzung geben zu wollen. Statt einer hierarchischen Führung soll eine ressortzuständiger Vorstand entstehen. Hierzu ist bereits eine gesonderte Versammlung in Planung.