Ehrungen für verdiente Bürgerinnen und Bürger haben im Markt Burkardroth seit vielen Jahren Tradition. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie mussten das bis in den Sommer verschoben werden. Bürgermeister Daniel Wehner  bedauerte, dass der Rahmen vergleichsweise klein gehalten werden musste , und keine Musik in der Rhönfesthalle in Stangenroth aufspielen konnte.

"Es ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr, mehr zu tun, als unbedingt notwendig ist. Doch diese etwas Mehr ist erst das Salz in der Suppe des täglichen privaten, gesellschaftlichen und beruflichen Lebens", so der Bürgermeister. "Wir sind stolz auf eure Erfolge, denn ihr stellt damit euren Heimatort in ein positives Licht." "Gerade bei uns auf dem Land gründen diese Erfolge in den Vereinen, im Engagement der Trainer, Ausbilder, Lehrherrn und Funktionäre. Euer Wissen, eurer Engagement, eure Unterstützung sind das Fundament für hervorragende Leistungen eurer Schützlinge."

Luca Ehrenberg (Burkardroth) erzielte im Jahr 2020 mit dem Posaunentrio beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" den 1. Platz, gemeinsam mit Paul Metz und Jonas Greubel, die für die Städtische Musikschule Bad Kissingen angetreten sind. Das Posaunentrio konnte sich damit für den Landeswettbewerb qualifizieren, der wegen der Pandemie allerdings abgesagt wurde und auch nicht nachgeholt wird. Luca Ehrenberg begann 2011 mit dem Unterricht auf der Posaune an der Städtischen Musikschule Bad Kissingen. Eine Ehrenurkunde und eine KissSalis-Gutschein überreichte der Bürgermeister.

Die 1. Tischtennis-Mannschaft des TSV Stangenroth wurde in der Saison 2019/2020 Meister in der Bezirksliga A Gruppe 1 Nordost. Dadurch gelang der Aufstieg in die Bezirksliga Gruppe 1 Nordwest. Sie konnten aus 14 Spielen 25:3 Punkte erkämpfen. Zwälf Siegen stand ein Unentschieden und nur eine Niederlage entgegen. Der Bürgermeister überreichte Urkunden und ein Geldkuvert.

Clemens Nies aus Waldfenster wurde von der Handwerkskammer für seine herausragenden Leistungen in der Ausbildung bei der Firma Josef Hell in Eltingshausen zum "Straßenbauer" mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Ebenso belegte er auf bayerischer Ebene den 1. Platz. Die Meisterschaft auf Bundesebene musste aufgrund der Pandemie abgesagt werden. Clemens Nies habe als nächstes den Meistertitel ins Auge gefasst.

Heinrich Schlereth ist seit 2010 Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins Waldfenster und habe in dieser Funktion die Gemeinde weit über den Landkreis hinaus bekannt gemacht. Er ist Initiator des Premiumwanderweges "Extratour Waldfenster", den er mit viel Herzblut und Beharrlichkeit von den ersten Planungen bis zur Eröffnung vorangetrieben habe. Mit einem Präsentkorb dankte der Bürgermeister.

Robert Schmitt aus Zahlbach war seit 2007 Behindertenbeauftragter des Marktes Burkardroth. Auf eigene Wunsch trete er nun aus Altersgründen kürzer und habe das Amt daher zurück gegeben. Robert Schmitt habe diesen Posten mit großem Engagement ausgeübt. Wehner erinnerte an die vielen Sprechstunden im Rathaus. Darüber hinaus stand Schmitt der Gemeinde bei Sanierungsvorhaben, wie der Mittelschule, beratend zur Seite. Auch Schmitt dankte der Bürgermeister mit einem Geschenkkorb.

Matthias Weis (Burkardroth) ist seit 2006 bis heute Vorsitzender des Kindergartenvereins St. Burkardus, Burkardroth. Seine Tätigkeit umfasse die komplette Personalverwaltung mit 37 Angestellten, er kümmere sich um das beachtliche Haushaltsvolumen, das einem mittelständischem Betrieb entspreche. Darüber hinaus verstehe er es, den Kindergarten als "Haus der Begegnung" für Jung und Alt zu sehen. Er unterstütze gemeindliche und soziale Belange, in dem verschieden Räume als Übungs- und Probestätten zur Verfügung gestellt werden. Mit einer Urkunde und einer Glasstele dankte ihm Wehner.

Klara Seufert (Premich) sei aus dem Gesangsverein "Liederkranz" nicht mehr wegzudenken. Seit 2001 gehört sie dem Vorstand an, zwei Jahre war sie dritte Vorsitzende, heute ist sie Beisitzerin. Sie hat den Posten der "Vereinsdienerin" übernommen, ist für die Noten der Frauen und Männer zuständig, sorgt für die Reinigung des Proberaums und übernimmt das Schmücken bei Festen. Seit 41 Jahren gehört sie zum Gesangsverein und wurde im Oktober 2019 vom Fränkischen Sängerbund und Gesangsverein bereits für ihr Engagement ausgezeichnet.